Sport : Der Chilene auf dem Rad

Ein Wörterbuch erklärt Fachvokabular im Fußball

-

Über die Geschichte des Fallrückziehers gibt es verschiedene Geschichten. Angeblich hat ihn Ramon Unzaga Asla erfunden, 1914 bei der Copa America in Valparaiso. Andere Quellen verweisen auf David Arellano und das Jahr 1927. Asla und Arellano haben eines gemeinsam: Sie sind beide Chilenen, weswegen der Fallrückzieher im spanischsprachigen Teil der Welt auch la chilena genannt wird.

Das Vokabular des Fußballs ist voll von solchen Kuriositäten. Zu entnehmen sind sie dem „Kauderwelsch Dictionary“ von Kaya Yilderim. In sieben Sprachen listet Yilderim die gängigen Fußballbegriffe auf. Das erleichtert die Verständigung im kommenden Sommer, für Gastgeber wie Gäste. Und unterhaltsam ist es allemal, wie das Beispiel Fallrückzieher zeigt. Engländer (bicycle kick) und Portugiesen (bicicleta) verweisen etymologisch auf die Kunst des Fahrradfahrens, die Franzosen definieren wie die Deutschen streng deskriptiv (coup de pied retourné), die Italiener (roveciata) sind phonetisch überraschend nah an den Türken (rövasata).

Yilderim hat viele hübsche Beispiele gefunden, allerdings auch ein paar überflüssige. Dass Uruguay auf Spanisch Uruguay, auf Englisch Uruguay, auf Italienisch Uruguay, auf Französisch Uruguay, auf Portugiesisch Uruguay und auf Türkisch Uruguay heißt, ist so überraschend nicht. gol

— Kaya Yilderim: Fußball-Wörterbuch in 7 Sprachen. Reise-know-how-Verlag. 160 Seiten, 7,90 Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben