Sport : Der Clevere gewinnt

Frankfurt – Hoffenheim 0:4

Frankfurt am Main - Nach sieben Spielen ohne Niederlage hat Eintracht Frankfurt wieder einmal verloren – und das deutlich. Auf Hoffenheimer Seite war der zuletzt formschwache Vedad Ibisevic mit zwei Treffern der gefeierte Mann. „Wenn man vier Spiele hintereinander auf der Bank sitzt, dann sind zwei Tore schon ein gutes Gefühl“, meinte Ibisevic. Eintracht-Trainer Michael Skibbe räumte ein, dass die Hoffenheimer am Ende „souverän und verdient gewonnen haben“. Hoffenheim freute sich über das erste Erfolgserlebnis auf fremdem Platz in dieser Saison und überholte Frankfurt in der Tabelle. „Wenn man weiß, wie groß die Enttäuschung nach der Last-Second-Niederlage gegen Freiburg war, dann kann ich heute nur den Hut vor der Mannschaft ziehen“, sagte Trainer Ralf Rangnick.

Beide Mannschaften setzten von Anfang an auf Offensive. So hätte der führende Bundesliga-Torjäger Theofanis Gekas bereits in den ersten sechs Minuten zwei Treffer erzielen können. Die clever spielenden Gäste hingegen trafen: Nach einem Eckball von Sebastian Rudy köpfte Boris Vukcevic zum 0:1 ein. Nach der Pause wurde die Partie hektischer. Zehn Minuten nach dem Wechsel forderten die Frankfurter ebenso vehment wie vergeblich einen Strafstoß, als Ba den Ball mit der Hand abwehrte. „Das war ein klarer Elfmeter“, meinte Maik Franz später. „Aber am Schiedsrichter hat’s nicht gelegen, dass wir verloren haben.“ Mit seinen zwei Toren innerhalb von zwei Minuten entschied Ibisevic das Spiel, Peniel Mlapa traf zum 4:0-Endstand. Frankfurt bangt dagegen um den Einsatz von Pirmin Schwegler am nächsten Samstag gegen Bayern: Der Schweizer wurde mit einer Gehirnerschütterung ausgewechselt. Franz und Tzavellas werden sicher fehlen, sie sahen jeweils ihre fünfte Gelbe Karte. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben