Sport : Der Deutsche Fußballmeister belegt beim Pariser "Blitzturnier" den letzten Platz

Der Deutsche Fußballmeister Bayern München belegte beim "Blitzturnier" in Paris nach einer 0:2-Niederlage gegen den AC Mailand und einem 2:1 gegen den französischen Erstligisten Paris St. Germain den dritten und letzten Platz. In den jeweils 45minütigen Spielen merkte man den Bayern an, dass sie elf verletzte oder angeschlagene Spieler ersetzen mussten. Unter anderem waren Kapitän Effenberg, Torjäger Elber sowie die Mexiko-Fahrer Matthäus, Linke und Scholl nicht dabei.

Vor 30 000 Zuschauern im Prinzenpark-Stadion gerieten die Bayern zum Turnierauftakt durch einen Treffer des Liberianers George Weah, der mit einem Hackentrick Bayerns Torwart Bernd Dreher keine Chance ließ (22.), gegen Mailand in Rückstand. Der beim Konföderationen-Cup in Mexiko fehlende deutsche Nationalmannschafts-Kapitän Oliver Bierhoff hatte die Führung maßgeblich vorbereitet. In der 33. Minute wurde Bierhoff von Dreher im Strafraum von den Beinen geholt. Den Elfmeter verwandelte Mailands ukrainischer Millioneneinkauf Andrej Schewtschenko.

Gegen die Pariser, die ihr erstes Match gegen Mailand 2:1 gewonnen hatten, gingen die Bayern durch einen verwandelten Foulelfmeter des Bosniers Hasan Salihamidzic (14.) in Führung. Carsten Jancker war zuvor im Strafraum gefoult worden. Sechs Minuten später erhöhte Zugang Patrik Andersson auf 2:0, ehe Rodriguez mit einem Heber Dreher zum 2:1-Endstand überwand. Turniersieger wurde aufgrund der besseren Tordifferenz Mailand vor Paris und dem FC Bayern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben