Sport : „Der hat einfach geschossen, der Hund!“

-

Herr Bobic, Sie haben heute wieder ein Tor für Hertha geschossen. Wenigstens Sie müssten ein bisschen zufrieden sein.

Ja, gut, okay. Es war ein super Anspiel von Gilberto. Es ist nur ärgerlich, dass ich nicht auch noch meine zweite Chance verwertet habe. Ich wollte höher schießen, dann hätte der Torwart nicht abwehren können. Ich hatte auch auf einen Regenguss gehofft. Dann wäre der Ball rutschiger und schwerer gewesen und bestimmt reingegangen.

Sind Sie überrascht, dass Sie erst von der zweiten Halbzeit an gespielt haben?

Nein, denn eigentlich war vorgesehen, dass ich gar nicht reinkomme, weil ich nicht hundertprozentig fit bin.

Hertha hat schon wieder einen Vorsprung verspielt. Woran lag es heute?

Wir hätten nach dem 1:0 unsere Konter ausspielen müssen. Wir haben uns von der Phantasie her schwer getan.

Nach dem Ausgleich der Mainzer gab es Diskussionen innerhalb der Mannschaft. Worum ging es?

Wir haben einfach nicht aufgepasst. Jeder von uns hat damit gerechnet, dass Babatz den Freistoß schießt. Doch dann macht es Kramny. Der hat einfach draufgeschossen, der Hund. Ganz frech. Dafür habe ich früher in der Jugend mit ihm zusammen gespielt, ich habe es ihm ja auch beigebracht.

Aufgezeichnet von Friedhard Teuffel.

Fredi Bobic (32)

kam im vergangenen Jahr von Hannover 96 zu Hertha BSC.

Beim 1:1 gegen

Mainz schoss der

Nationalspieler sein erstes Saisontor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben