Sport : Der Känguru-Tanz

Wie Ägypten den Erfolg beim Afrika-Cup feierte

Moses März[Accra]

Nach dem Sieg zeigte Mohamed Zidan, der Stürmer des Fußball-Bundesligisten Hamburger SV, vor den ägyptischen Fans im Ohene Djan Stadion in Ghanas Hauptstadt Accra noch ein besonderes Kunststück: den „Känguru-Tanz“. Eigentlich war der das Markenzeichen der ghanaischen Nationalmannschaft beim Afrika-Cup. Zidan aber ist Ägypter – und deshalb wurden Ghanas Zuschauer jetzt sauer. Mag ja sein, dass Ägypten gerade das Finale 1:0 gegen Kamerun gewonnen hatte, aber bitte keine Spontanparty mit dem „Känguru-Tanz“. Der gilt als exklusive Feierform für Ghanesen. Zidan und seinen Kollegen war das in diesem Moment ziemlich egal. Sie hatten gewonnen, verdient gewonnen.

Ägyptens Mannschaft, die vor allem aus Spielern vom Klub Al Ahly aus Kairo besteht, wirkte im Finale bei jedem ihrer Angriffe gefährlich. Kamerun dagegen machte den Eindruck, als wolle es sich von Anfang an ins Elfmeterschießen retten. Ein Aussetzer des Kameruner Kapitäns Rigobert Song ermöglichte Ägypten schließlich den Sieg. Zidan eroberte den Ball von Song, passte auf den freistehenden Mohamed Abou Trika, der den Ball nur einschieben musste. Wenigstens bleibt Kameruns Team der Trainer erhalten. Otto Pfister will die Mannschaft bis 2010 betreuen. Zuvor gab es Befürchtungen, dass er Kamerun verlassen werde.

Nach dem 1:0 schrieen die Zuschauer für Ägypten. Zuvor hatten sie eher auf Kameruns Seite gestanden. Denn die Ägypter hatten das Turnier bereits fünfmal gewonnen, mit einem Sieg hätten sie Gastgeber Ghana (vier Titel) abgehängt. Doch nach dem 1:0 wurden auch die ägyptischen Anhänger lauter, die extra aus ihrer Heimat angereist waren. Sie sahen, wie sich Ägyptens Torhüter Essam El Hadari bei der Siegerehrung die Stöcke einer traditionellen ghanaischen Trommel schnappte. Unrhythmisch schlug er auf das Instrument, während hinter ihm seine Teamkollegen herumhüpften.

Für die Fans des Gastgebers Ghana blieb dagegen nur die nüchterne Feststellung: Sollte es einer Mannschaft vom afrikanischen Kontinent 2010 gelingen, in Südafrika um den WM-Titel mitzuspielen, kommt sie wohl eher aus Nordafrika.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben