DER LETZTE ARBEITSTAG : Eine neue Zeit

Der historische Tag gestaltete sich für die Spieler von Hertha BSC eher unhistorisch normal. Dass Dieter Hoeneß seinen 4599. und letzten Arbeitstag auf der Geschäftsstelle des Berliner Fußball-Bundesligisten verbrachte, bekamen die Profis „nur am Rande“ mit, wie Maximilian Nicu sagte. „Es wird ja nicht das letzte Mal sein, dass wir ihn sehen.“ Das stimmt: Von der Mannschaft wird sich der scheidende Manager in der nächsten Woche gesondert verabschieden, wenn die Nationalspieler aus dem Urlaub zurück sind; zum Grillfest mit den Angestellten der Geschäftsstelle waren die Spieler gestern nicht eingeladen. An Hertha ohne Hoeneß werden sich manche erst gewöhnen müssen. „Das ist der Beginn einer neuen Zeitrechnung“, sagt Maximilian Nicu. „Aber das heißt ja nichts Schlechtes.“ sth

0 Kommentare

Neuester Kommentar