Sport : Der Letzte seiner Art Paolo Maldini bestritt sein 1000. Spiel als Profi

Mailand - Das 1000. Spiel von Milans Abwehrspieler Paolo Maldini verdrängte am Sonntag sogar das gefühlte Meisterstück des Stadtrivalen Inter aus den Schlagzeilen. Der 39 Jahre alte Fußball-Rekordnationalspieler Italiens wurde beim 0:0 des AC Mailand beim FC Parma in der 70. Minute eingewechselt und sogar von den gegnerischen Fans für seinen Jubiläumseinsatz gefeiert. Zu diesem Zeitpunkt hatte der weiterhin ungeschlagene Tabellenführer Inter Mailand mit einem 2:0-Sieg gegen Livorno seinen Vorsprung auf den Zweiten AS Rom auf elf Punkte ausgebaut, weil die Römer das Spitzspiel der Serie A bei Rekordmeister Juventus Turin 0:1 verloren.

Paolo Maldini wird seine bemerkenswerte Karriere nach dieser Saison beenden. 861 Einsätze für den AC Mailand in der Serie A, 126 Länderspiele und 13 Begegnungen mit Italiens Olympia-Auswahl hat er bis jetzt absolviert. Dabei wurde er siebenmal Meister und gewann fünfmal den Titel in Europas Landesmeister-Wettbewerb. Als 16-Jähriger hatte Maldini am 20. Januar 1985 gegen Udinese seine erste Partie als Profi bestritten. „Heute wäre ein Debüt wie meines nicht mehr möglich, denn mit 16 kommt man in einem großen Klub mit mehr als 25 Spielern nicht mehr zum Zug“, sagte Maldini. Nie war er Fußballer des Jahres in Italien, nie hat er mit der Nationalmannschaft einen Titel gewonnen, und trotzdem verkörpert Maldini das, was der italienische Fußball gern wieder sein möchte – skandalfrei und ein Symbol der Fairness. Maldinis Trikot-Nummer 3 soll vom AC Mailand deshalb nie wieder vergeben werden.

Maldini aber dachte nach der Partie bereits an das schwere Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League am Mittwoch bei Arsenal. Schließlich will er mit der neunten Europacup-Endspiel-Teilnahme abtreten. Dann wäre er auch alleiniger Rekordhalter in dieser Kategorie. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben