Der Live-Ticker zum Nachlesen : Wie Ariane Friedrich zu Bronze sprang

Es war ein Herzschlag-Finale, das den rund 57 000 Zuschauern im Olympiastadion alles an möglicher Spannung bot. Lesen Sie hier noch einmal den aufregenden Wettkampf der besten Hochspringerinnen der Welt Sprung für Sprung nach.

Anke Myrrhe
Ariane
Dann beginnt für Ariane Friedrich der Wettkampf. Ihre Anfangshöhe von 1,92 Metern meistert sie souverän. -Foto: ddp

22:47 Uhr.

"Es war einfach unglaublich, hier zu springen. Es war verdammt laut, soetwas habe ich noch nie erlebt", sagt Ariane Friedrich völlig außer Atmen und überglücklich. "Ich hatte so viel Druck und ich bin so stolz, dass ich diese Medaille nun habe. Sie bedeutet mir alles. Und das wird nun gefeiert!"

22:10 Uhr. Alle sind glücklich. Ariane Friedrich bekommt gleich hier und heute vor dieser Kulisse mit 57 937 Zuschauern ihre Medaille überreicht, vom Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit. Friedrich strahlt, genauso wie Vlasic und Tschitscherowa. Das gesamte Stadion erhebt sich für die Nationalhymne von Kroatien. Und die heranstürmenden Fotografen müssen aufpassen, dass sie nicht noch die Treppe zum Marathontor hinunterfallen. Was für ein Moment.

21:21 Uhr. Das war dann doch zu viel. Der Weltrekord obendrauf gelingt Blanka Vlasic diesmal nicht. Dafür schnappt sie sich nun die Kroatische Flagge und geht auf die Ehrenrunde. Ariane Friedrich tut es ihr gleich. Meike Kröger nimmt sie gleich mit. Geminsam kosten sie die tolle Atmosphäre voll aus.

21:13 Uhr. Zehn Finger hat Blanka Vlasic den Kampfrichtern gezeigt. Das soll heißen: 2,10 Meter. Das wäre Weltrekord. Jetzt gehört das Olympiastadion ganz allein der Kroation. Auch Ariane Friedrich hilft ganz fair beim Anklatschen. Doch der erste Versuch geht daneben. So viel fehlte aber nicht. Zweimal darf Blanka Vlasic noch.

21.09 Uhr. Wieder ist es mucksmäuschenstill im Stadion. Friedrich grinst. Murmelt noch etwas vor sich hin, scheint wie in Trance. Dann läuft sie, springt ab und ist drüber, die Latte bleibt liegen, doch dann...fällt sie doch noch. Es war ganz knapp. Doch die Latte ist gefallen. Ariane Friedrich gewinnt "nur" Bronze. Doch im nächsten Moment lässt sie sich von dem tollen Publikum feiern. Es war ein großartiger Wettkampf mit viel Spannung. Blanka Vlasic verteidigt ihren Titel verdient, Anna Tschitscherowa wird Zweite und Ariane Friedrich hat die Medaille, die sie so sehr wollte. Egal welche Farbe.

21.06 Uhr. Friedrich lässt aus! Sie lässt ihren letzten Versuch über 2,04 Meter aus und lässt die 2,06 Meter auflegen. Die muss sie ohnehin springen, wenn sie hier noch gewinnen will. Beim Istaf vor zwei Monaten hat sie diese Höhe übersprungen. Auf genau dieser Anlage. Aber jetzt ist WM. Kann sie das wiederholen?

21.04 Uhr. Aber da hat Blanka Vlasic etwas dagegen. Sie schließt die Augen. Dann läuft sie an und ist drüber!  Blanka Vlasic liegt jetzt in Führung und führt gleich mal ein kleines Tänzchen auf. Ganz coll gibt sich die Frau, die in Kroatien ein Superstar ist. Anna Tschischerowa hat aber auch noch einen letzten Versuch. Aus dem großangekündigten Zweikampf ist ein offener Dreikampf geworden. Was macht die Russin? Sie springt nicht mal richtig hoch, die Latte fällt. Das ist Silber für sie, es sei denn... Ariane Friedrich hat ja noch einen Versuch...

21.02 Uhr. Friedrich ist jetzt sichtlich entspannt, grinst, streckt den Kameras die Zunge heraus, spielt mit dem Publikum und freut sich. Die Medaille hat sie ja schon, sie kann jetzt locker springen. Bisher ist noch keine der Springerinnen über die 2,04 Meter gesprungen. Bleibt es dabei, hat Anna Tschitscherowa Gold.

20.59 Uhr. Die Italienerin Antoinetta di Martino reißt die 2,02 im dritten Versuch. Eine Medaille hat Ariane Friedrich dadurch jetzt schon sicher. Momentan ist es die Bronzene. Geht noch mehr?

20.53 Uhr. Es ist ihr letzter Versuch über die 2,02 Meter. Ariane Friedrich legt den Finger auf den Mund. Im Stadion wird es totenstill. Sie weiß, wenn sie auch dort oben auf dem Podest auf dem Marathontor stehen möchte, dann darf jetzt nichts schiefgehen. Sie will es so sehr. Friedrich läuft an. Und ist drüber! Unglaublich. Doch die Russin und die Kroation sind noch immer vor ihr, da sie weniger Fehlversuche haben.

20.50 Uhr.
Jetzt wird es richtig spannend. Ariane Friedrich reißt zum zweiten Mal. Nur noch ein letzter Versuch bleibt ihr, um die 2,02 Meter zu nehmen. Die Titelverteidigerin Blanka Vlasic läuft an und: Sie springt drüber! Jetzt liegt die Kroatin vor Ariane Friedrich.

20.45 Uhr.
Die Russin Anna Tschitscherowa ist über diese Höhe drüber. Was macht nun Blanka Vlasic? Sie reißt auch. Damit führt derzeit die Russin vor Ariane Friedrich. Nur noch zwei weitere Springerinnen sind noch im Wettkampf.

20.40 Uhr. Ausgerechnet jetzt ist Ariane Friedrich dran. Das Stadion tobt. Usain Bolt hat gerade einen neuen Weltrekord über 200 Meter aufgestellt. Schafft sie es, trotzdem fokussiert zu bleiben? Sie reißt. Ihr erster Fehlversuch über 2,02 Meter. 


20.30 Uhr.

Gerade ist Usain Bolt eingelaufen und macht sich bereit für das 200-Meter-Finale. Er trägt ein T-Shirt mit der Aufschrift: "Ich bin ein Berlino."

20.20 Uhr.
Jetzt pokert Ariane Friedrich wieder. Die 1,96 Meter hat sie ausgelassen. Aber nun geht es zu den für sie interessanten Höhen. Sie läuft an zu 1,99 Meter. Und packt sie! Im ersten Versuch. Vier Damen sind schon aus dem Wettbewerb ausgeschieden. So langsam rückt die Entscheidung näher.

19.52 Uhr. Zwölf Damen stehen in diesem WM-Finale an, acht von ihnen haben die zwei Meter bereits übersprungen. Deswegen glaubt die Olympiasiegerin von 1992 Heike Henkel auch, dass es hoch hinaus geht. "Es wird schon ein wenig höher gehen", sagte sie kürzlich dem Tagesspiegel. "Ab 2,03 Meter kann man damit rechnen, dass eine Entscheidung fällt."

19:41 Uhr. Jetzt ist sie dran. Ariane Friedrich traut sich dann doch nicht, eine noch höhere Einstiegshöhe zu wagen. Sie läuft an und überspringt 1,92 Meter, aber knapp. Sie wird sich noch steigern müssen, wenn sie hier eine Medaille will.

19.35 Uhr. Der Wettkampf ist gerade unterbrochen, weil Diskuswerfer Robert Harting seine Goldmedaille überreicht bekommt. Als die Nationalhymne gespielt wird, schließt Friedrich die Augen und hält ihre Hand aus Herz. Sie lächelt als würde sie denken: Später werde ich dort auch stehen!

19.32 Uhr. Es wird leise im Stadion. Blanka Vlasic läuft zum ersten Mal an. Die hübsche Kroatin hat keine Probleme mit der Einstiegshöhe. Sie wirkt sehr konzentriert. Auch Meike Kröger hat die erste Hürde genommen. Sichtlich aufgeregt ist die 23-Jährige bei ihrer ersten WM. Doch sie meistert es bislang ganz gut.

19.25 Uhr. Mit 1,87 Metern fangen die Hochspringerinnen an. Alle Teilnehmerinnen springen diese Höhe außer: Ariane Friedrich. Sie spielt es also mal wieder, ihrer Psychospielchen. Mal sehen, wann die große deutsche Hoffnung in den Wettkampf einsteigt. Zu viel sollte sie besser nicht pokern, dass das gefährlich ist zeigte sich bei der großen Favoritin im Stabhochsprung Jelena Isinbajewa, die ohne gültigen Versuch ausschied und letzte wurde.

19.21 Uhr. Und auch die größte Gegnerin von Ariane Friedrich, die Titelverteidigerin Kroatin Blanka Vlasic, bekommt sehr lauten und fairen Applaus vom Berliner Publikum. Nur noch vereinzelte Plätze sind jetzt frei im Olympiastadion. Alle sind sehr gespannt. Jetzt geht er los, der Hochsprung-Wettkampf auf den so viele von ihnen gewartet haben.

19.20 Uhr. Die Athletinnen werden vorgestellt. Schon bevor ihr Name fällt, bricht tosender Jubel aus. Doch dann: "Für Deutschland: Ariane Friedrich". Das Stadion tobt. Friedrich strahlt und klatscht sich mit ihren Kontrahentinnen ab. Die blonden Haare hat sie sich hochgegelt zur frechen und vielleicht weltmeisterlichen Frisur. Doch auch die zweite Deutsche in diesem Finale wird lautstart beklatscht: Meike Kröger aus Berlin.

18.53 Uhr. Die Hochspringerinnen haben die Anlage betreten. Gleich wird es ernst. Ariane Friedrich weiß um ihre Chance. "Ich will eine Medaille", sagte die selbstbewusste Frankfurterin vor dem heutigen Wettkampf im Berliner Olympiastadion. Dass sie das schaffen kann, da sind sich alle Experten einig. Schließlich hat die 25-Jährige erst im Juni beim Istaf, hier auf derselben Anlage, den 18-Jahre alten Deutschen Rekord von Heike Henkel eingestellt. 2,06 hat sie übersprungen. Diese Höhe hieße wohl bei den Weltmeisterschaften: Gold.

17.33 Uhr. In weniger als zwei Stunden beginnt das Duell: Ariane Friedrich gegen Blanka Vlasic. Wer wird es für sich entscheiden? Oder kann sich vielleicht eine Außenseiterin durchsetzen? Es wird spannend!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben