Sport : Der Millionenschuss

Durch ein Elfmetertor von Roy Makaay gewinnt der FC Bayern 1:0 gegen Anderlecht und zieht ins Achtelfinale ein

Daniel Pontzen

München. Der FC Bayern hat die Macht der Worte entdeckt. Schon in den Tagen vor dem entscheidenden Champions-League- Spiel gegen den RSC Anderlecht hatten sich die Münchner stark geredet, kurz vor dem Anpfiff folgte auch Stadionsprecher Stefan Lehmann der neuen Linie: „Wir brüllen den FC Bayern ins Achtelfinale!“, rief er in sein Mikrofon. Mit Worten alleine aber ist es nicht getan. Das musste gestern auch der FC Bayern feststellen, der sich lange vergeblich mühte gegen den belgischen Vizemeister. Am Ende siegten die Münchner durch eine Elfmetertor von Roy Makaay mit 1:0 und qualifizierten sich als Gruppenzweiter für das Achtelfinale.

Die Bayern mussten gewinnen, um nicht wie im vorigen Jahr nach der Vorrunde auszuscheiden. Trainer Ottmar Hitzfeld hatte sich daher wie am Samstag in der Bundesliga gegen Werder Bremen für die gewagte Variante mit drei Stürmern entschieden, zudem den offensivstarken Salihamidzic in der Vierer-Abwehrkette aufgeboten. Die Belgier auf der anderen Seite gingen entschieden defensiv zu Werke: Kurz vor ihrem Strafraum hatte der RSC einen massiven Abwehrwall errichtet, der es den Bayern schwer machte.

Die Bayern benötigten einen fragwürdigen Elfmeter, um ihre Unsicherheit zu besiegen. Nach einem Schubser von Zewlakow an Pizarro entschied der dänische Schiedsrichter Nielsen auf Strafstoß. Roy Makaay nutzte die Gelegenheit kurz vor der Pause zum 1:0 – mit einem einzigen Schuss hatte sich Bayern vom letzten Platz in ihrer Gruppe kurzzeitig an die Tabellenspitze vorgearbeitet.

Die Belgier, denen ein Unentschieden fürs Weiterkommen genügt hätte, gaben in der zweiten Halbzeit ihre Defensivtaktik auf. Zeitweise drängte der RSC die Bayern in die eigene Hälfte. Die Chancen häuften sich. Nach einem Eckball musste Bixente Lizarazu auf der Linie klären, Aruna traf nur das Außennetz und verpasste kurz darauf am Fünfmeterraum eine scharfe Hereingabe. Die Bayern versäumten es lange Zeit, konzentrierter auf Konter zu spielen. Den gleichen Fehler hatten sie schon gegen Lyon gemacht – und kurz vor Schluss den entscheidenden Gegentreffer kassiert. Diesmal hatten sie mehr Glück. Weil Oliver Kahn seine Mannschaft 30 Sekunden vor dem Abpfiff mit einer Glanzparade rettete, dürfen die Münchner weiter am Millionenspiel Champions League teilnehmen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar