Sport : Der Mythos und mehr

Eine Geschichte des englischen Fußballs

Stefan Hermanns

Keine Liga erregt weltweit mehr Interesse als die englische Premier League. Das mag zu großen Teilen damit zusammenhängen, dass in ihr viele der aufregendsten Fußballer der Welt unter Vertrag stehen. Es hat jedoch auch einen tieferen Grund: Auf den englischen Fußball konzentriert sich traditionell die Sehnsucht des globalen Publikums nach dem Wahren, Echten und Urtypischen. Raphael Honigstein, der auch für den Tagesspiegel aus England berichtet, bejubelt in „Harder, better, faster, stronger“ jedoch nicht nur die alten Mythen, er erzählt auch die – so der Untertitel – „geheime Geschichte des englischen Fußballs“. Und zu den dunklen Geheimnissen gehört eben auch, dass viele Trainer bei Transfers hemmungslos mitkassieren, dass die Premier League in Sachen Kommerzialisierung traurige Maßstäbe setzt und der normale Fan aus der working class sich den Stadionbesuch kaum noch leisten kann.

Honigstein zitiert zwar ein bisschen häufig aus anderen Werken. Sein Buch ist jedoch keine herkömmliche Chronik des englischen Fußballs, in der die Ehrentafel der Meister und Pokalsieger zu einem Text ausformuliert wurde. Honigstein zeichnet ein Soziogramm des englischen Fußballs – und schreibt, quasi nebenher, auch ein Porträt der englischen Gesellschaft.

— Raphael Honigstein: Harder, better, faster, stronger. Die geheime Geschichte des englischen Fußballs. Kiepenheuer & Witsch. 222 Seiten, 7,95 Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben