Sport : Der Neue

-

Klaus Steinbach war vor wenigen Monaten im deutschen Sport kaum bekannt. Zwar konnten sich noch einige an die Siege des Schwimmers in den Siebzigerjahren erinnern. Als Politiker und Funktionär war er jedoch nicht aufgefallen – bis zum November dieses Jahres. Da wurde Steinbach in Nürnberg zum neuen Präsidenten des Nationalen Olympischen Komitees (NOK) gewählt. Nach einem öffentlichen Wahlkampf setzte er sich gegen Amtsinhaber Walther Tröger durch – ein in der Sportpolitik einmaliger Vorgang.

Von Beruf ist Steinbach Orthopäde. Als Leiter einer saarländischen RehaKlinik erwarb er Kenntnisse, mit denen er jetzt das NOK reformieren will: modernes Management, interne Kommunikation, offensives Marketing. All das braucht er auch, denn im Verband hat der abgelöste Tröger noch eine starke Lobby.

Im kommenden Jahr steht Steinbachs NOK vor einer wichtigen Entscheidung. Aus fünf Städten und Regionen muss es einen deutschen Bewerber für die Olympischen Spiele 2012 aussuchen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar