Sport : Der Olympiasieger spielt sich ein Hockeydamen sind Favorit im EM-Halbfinale

-

Dublin Für die deutschen Hockeyspielerinnen ist es in Dublin bislang glänzend gelaufen. Mit drei Siegen aus drei Spielen in der Vorrunde zog die Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in Irland ohne große Anstrengung ins Halbfinale ein. Dort treffen die deutschen Damen heute auf die Spanierinnen. Mit einem Sieg im heutigen Spiel hätte Deutschland erstmals seit 1999 ein EM-Endspiel erreicht und zusätzlich die direkte Qualifikation für die Weltmeisterschaft im September 2006 in Madrid geschafft.

Bundestrainer Markus Weise ist vor der Halbfinal-Partie optimistisch. „So, wie sich meine Mannschaft hier präsentiert hat, muss ich sagen: Die Spanierinnen müssten zu schlagen sein“, sagte Weise. Immerhin 13 Tore gelangen Olympiasieger Deutschland in der Vorrunde. Die Mannschaft, die noch mit neun Spielerinnen antrat, die 2004 in Athen die Goldmedaille gewannen, zeigte sich auf hohem Niveau ausgeglichen besetzt. Trotzdem stellte Weise fest: „Einige Spielerinnen haben ihr Potenzial noch nicht ausgereizt, da ist nach oben hin noch Luft.“

Die Deutschen spielen heute gegen ein sehr junges spanisches Team, in dem die wenigsten Spielerinnen schon höherklassige internationale Erfahrung haben. Neun Spielerinnen sind unter 21 Jahre alt beim Gegner der Deutschen, nach den Olympischen Spielen 2004 haben die Spanier ihren Kader stark verändert. „Die Spanierinnen sind noch in der Lernphase“, sagte Bundestrainer Weise. Spanien schaffte nach dem 0:3 gegen die Niederlande und dem 0:0 gegen Irland dank eines 6:0-Sieges über Frankreich am letzten Vorrunden-Spieltag noch die Qualifikation für das Halbfinale. Gewinnen die Deutschen am Freitag, dann könnte es im Endspiel eine Neuauflage des Finales von Athen geben – wenn Holland im anderen EM-Halbfinale heute die Engländerinnen schlägt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar