Sport : Der Preis des Sieges

Tschechien besiegt die USA 3:0, Koller verletzt sich

Sven Goldmann

Gelsenkirchen - Bis zum 30. Juni sind Tomas Rosicky und Jan Koller noch Angestellte von Borussia Dortmund. Die Schalker Arena war für die beiden Tschechen nie ein Hort der Freude, und sie mussten erst mit ihrer Nationalmannschaft nach Gelsenkirchen kommen, um vom Publikum mit Ovationen bedacht zu werden. Vor 52 000 Zuschauern traf der nach Monaco wechselnde Koller einmal, der künftige Londoner Rosicky gleich zweimal. Zwei Dortmunder schossen Tschechien auf Schalke zum 3:0 (2:0)- Sieg im Auftaktspiel der Vorrundengruppe E gegen die USA.

Es hätte ein schöner Tag sein können für Tschechien, wäre da nicht diese Szene kurz vor Halbzeit gewesen. Im Laufduell mit dem Amerikaner Onyewu kam Koller ins Straucheln, trat vielleicht auf eine Unebenheit im Rasen, er stürzte und schrie. Mit den Händen bedeckte der lange Stürmer sein Gesicht, aber nicht dort hatte er sich verletzt, sondern am rechten Oberschenkel. Die Geste sollte wohl bedeuten: Für mich ist die WM gelaufen. So schlimm ist es nicht. Nach der ersten Diagnose erlitt Koller eine Oberschenkelzerrung. „Ich habe Glück gehabt“, sagte Koller. „Vielleicht bin ich im letzten Vorrundenspiel gegen Italien schon wieder dabei.“

Kollers Verletzung weckte Erinnerungen an Pavel Nedveds Ausfall bei der Europameisterschaft vor zwei Jahren in Portugal. Der damals überragende Mittelfeldspieler des Turniers hatte sich im Halbfinale am Knie verletzt, seine Kollegen wirkten wie paralysiert und unterlagen dem späteren Europameister Griechenland 0:1. „Wenn Jan ausfällt, wäre das tragisch“, sagte Trainer Karel Brückner. „Er hat so hart gearbeitet, um in die Mannschaft zu kommen. Er war in Topform.“ Koller war nach einer Knieverletzung gerade noch rechtzeitig fit geworden. Die WM ist für den 33-Jährigen das letzte große Turnier, und sie begann vielversprechend: in der fünften Minute, mit einem typischen Koller-Tor. Von rechts hatte Grygera geflankt, im Rücken der der amerikanischen Abwehr vollendete Koller per Kopf zum 1:0.

Der frühe Rückstand zwang die defensiv planenden Amerikaner zur Öffnung des Spiels. Reyna hatte Pech mit einem Pfostenschuss, aber das Geschehen bestimmten die Tschechen, angeführt von den gut aufgelegten Nedved und Rosicky. Dessen Tor zum 2:0 gehört mit zu den schönsten im bisherigen WM-Verlauf. Rosicky nahm eine verunglückte Kopfballabwehr Onyewus auf, lief zwei Schritte und traf aus knapp 30 Metern ins rechte obere Eck. Eine Viertelstunde vor Schluss lief Rosicky gleich vier Amerikanern davon und spitzelte den Ball zum 3:0 ins Tor. Ein paar Minuten später wurde er ausgewechselt, begleitet von Ovationen. Rosicky lief mit gesenktem Kopf vom Platz. „Jans Verletzung ist ein zu hoher Preis für den Sieg“, sagte er später. „So einen Spieler kann man kaum ersetzen.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben