Sport : Der Radsport führt den Blutpass ein

Paris - Mit der Einführung eines verpflichtenden Blutpasses und der Verdoppelung der Kontrollen will der Radsport gegen das Doping kämpfen. „Wir starten das Experiment im Radsport 2008, wenn es gut funktioniert, werden wir es auf andere Sportarten übertragen“, sagte der Präsident der Welt-Anti-Doping-Agentur, Richard Pound, zum Abschluss des Anti-Doping-Gipfels in Paris. Der Blutpass gilt als indirekte Methode zur Doping-Erkennung. Eine unabhängige Expertenkommission soll anhand der Pässe auffällige Blut- und Urinwerte feststellen. „Ich gehe davon aus, dass bei abweichenden Werten sowohl Schutzsperren als auch harte Dopingsperren ausgesprochen werden können“, sagte Rudolf Scharping, Präsident des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR). dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben