• Der Regionalligist ist nach dem 2:1-Sieg in Magdeburg wieder alleiniger Tabellenführer

Sport : Der Regionalligist ist nach dem 2:1-Sieg in Magdeburg wieder alleiniger Tabellenführer

Es waren für Steffen Menze die Saisontore Nummer vier und fünf. Und zwei ganz wertvolle Treffer. Mit denen drehte der 1. FC Union einen 0:1-Rückstand beim 1. FC Magdeburg noch in einen 2:1-(0:0)-Sieg um und ist nun wieder alleiniger Tabellenführer in der Fußball-Regionalliga Nordost. Erst mit zwei Punkten Rückstand folgt der FC Sachsen Leipzig.

Union geriet vor 2452 Zuschauern im Magdeburger Ernst-Grube-Stadion durch Ronny Röper nach einer knappen Stunde unverhofft in Rückstand. Doch danach zeigte die Elf von Trainer Georgi Wassilew, dass sie die 1:2-Blamage zuletzt daheim gegen die Amateure von Tennis Borussia recht gut verarbeitet hat. Mit enormer Moral kämpfte Union den Kontrahenten nieder.

Bei Unions Ortsrivalen BFC Dynamo stehen hingegen die Zeichen auf Sturm. Trainer Klaus Goldbach wurde gestern nach acht sieglosen Spielen in Folge suspendiert. Es war bereits die achte Trainer-Entlassung in der laufenden Saison. Den endgültigen Ausschlag für die Beurlaubung hatte die 0:3-Niederlage bei dem mit Millionenschulden belasteten VfB Leipzig gegeben, die zudem von Krawallen der Dynamo-Fans begleitet wurde. Rund 150 Anhänger der Gäste demolierten nach dem Spiel in der Messestadt eine Straßenbahn. Der Schaden wurde mit rund 7000 Mark beziffert.

Auch in Dresden kam es vor dem Spiel Dynamo Dresden gegen Sachsen Leipzig im Stadtbereich zu massiven Ausschreitungen durch zumeist alkoholisierte Sachsen-Fans. Nach Polizeiangaben mussten 19 Personen in Gewahrsam genommen werden. Das Tor zum 1:0-Sieg der Leipziger erzielte Zimmerling in der 63. Minute nach einem kapitalem Fehler von Dynamo-Libero Jens Wahl.

Die Amateure von Tennis Borussia sind nach ihrem spektakulären Auftritt beim 1. FC Union an der Alten Försterei schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden. Gegen Stahl Eisenhüttenstadt gab es daheim eine 2:3-Niederlage. Nach torlosem Pausenstand legte der Gast einen 3:0-Vorsprung vor, agierte dann aber in der Abwehr zu sorglos und musste durch Cornelius (84.) und Krempler (90.) noch zwei Gegentreffer hinnehmen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben