Sport : Der schöne Punkt

Mainz ist im eigenen Stadion immer noch unbesiegt Mainz erkämpft sich gegen Dortmund ein 1:1

Christian Tretbar

Mainz - Die Party am Bruchweg geht weiter, wenn auch etwas verhaltener als zuletzt. Der FSV Mainz 05 erspielte sich gegen Borussia Dortmund ein verdientes 1:1 (0:1) und bleibt damit im eigenen Stadion weiterhin ungeschlagen. Für die finanziell klamme Borussia ist dieser Punkt zu wenig. „Wir haben wieder einmal sehr gut gespielt, aber wenn man zehn gute Chancen hat und nur ein Tor macht, kann man nicht gewinnen“, sagte Dortmunds Trainer Bert van Marwijk.

Vor allem in der ersten Halbzeit hätten die Borussen das Spiel schon für sich entscheiden müssen. Jan Koller köpfte bereits nach zehn Minuten einen Freistoß von Niclas Jensen zum 1:0 ins Tor. Mainz versuchte danach zwar ins Spiel zu kommen, aber es schlichen sich zu viele Unkonzentriertheiten und Abspielfehler ein. Dortmund verlegte sich aufs Kontern, und allein Ewerthon hatte einige gute Chancen, die er aber zu lässig vergab. In der zweiten Halbzeit fingen sich die Mainzer aber und machten Druck. In der 56. Minute schoss Christof Babatz einen Freistoß aus gut 30 Metern aufs Tor von Guillaume Warmuz, der mit Mühe zur Seite abwehren konnte. Fabian Gerber nutze die Gelegenheit, flankte auf Benjamin Auer, und der köpfte zum 1:1 ein.

Guy Demel erzielte kurz vor Schluss noch einen Treffer für die Gäste, allerdings hatte Schiedsrichter Franz-Xaver Wack zuvor ein Foul von Jan Koller gesehen und den Treffer deshalb nicht gewertet. „Ich glaube, dass es ein regelgerechtes Tor war, weil Koller gefoult wurde und nicht umgekehrt, das ist wirklich traurig“, sagte Marwijk. Für den Mainzer Trainer Jürgen Klopp gab es jedoch keinen Grund zur Klage. „Wir haben den Punkt verdient, weil wir spielerisch in der zweiten Halbzeit effektiver waren als in der ersten Halbzeit“, sagte Jürgen Klopp. „Deshalb bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden, vor allem wenn man bedenkt, dass noch vor sechs Wochen kaum jemand geglaubt hätte, dass wir gegen Dortmund mithalten können.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben