Sport : Der Sieger am Supersamstag - Katalanen gewinnen spanisches Spitzenspiel 2:1

Spaniens Fußballmeister FC Barcelona ist der Gewinner des "Supersamstags" in der spanischen Liga. Die Katalanen bezwangen Tabellenführer Deportivo La Coruna mit 2:1 (2:0). Das Spitzenspiel stellte das Lokalderby zwischen Atletico und Real Madrid weit in den Schatten. Die Madrider Rivalen trennten sich im Calderon-Stadion 1:1 (0:1) und gingen damit beide als Verlierer vom Platz. Für Real war das Remis im Rennen um den Titel zu mager, Atletico muss weiter um den Klassenerhalt zittern.

Der FC Barcelona verkürzte neun Runden vor Saisonende den Rückstand auf Spitzenreiter La Coruna (52) auf zwei Zähler. Die 90 000 Zuschauer im Stadion Camp Nou erlebten zwei grundverschiedene Halbzeiten. In den ersten 45 Minuten setzte Barcelona sich mit tollen Kombinationen über die kompakte Abwehr der Galizier hinweg. Die Treffer von Kluivert und Rivaldo waren der gerechte Lohn. Als es so aussah, als wäre die Partie entschieden, wurde Barcelona kalt erwischt. Die Blau-Roten waren noch mit den Gedanken in der Kabine, da überraschte Conceicao Barca-Torwart Hesp mit einem abgefälschten Weitschuss. Auf die Begeisterung folgte Angst; die Katalanen hätten im Falle einer Niederlage ihre Titelambitionen aufgeben müssen. Da sprang das Publikum ein. Die sonst so kritischen Fans feuerten Barca pausenlos an. Der Barca-Erfolg ist eine schlechte Nachricht für den deutschen Versicherungskonzern Allianz, bei dem der Club eine Versicherung zur Finanzierung der Siegprämien abgeschlossen hat. Das Unternehmen muss laut "La Vanguardia" dem Verein 17 Millionen Mark überweisen, wenn Barca Champions League, Meisterschaft und Pokal gewinnen sollte.

Im Madrider Derby musste Real sich "Angsthasen-Fußball" vorwerfen lassen. Trainer del Bosque ließ sein Team nach den Debakeln in der Champions League gegen Bayern München mit Helguera als klassischem Libero spielen. Morientes brachte Real in Führung, Solari gelang der Ausgleich. "Das Derby war nicht besser als eine Kickerei auf dem Schulhof", bilanzierte "Marca", "es gab keine schönen Spielzüge, keine Begeisterung und keine Spannung."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben