Sport : Der Tagesspiegel

NAME

FAKTEN

WM-Angebot für Toppmöller

Bayer Leverkusens Trainer Klaus Toppmöller hat das Angebot ausgeschlagen, während der Fußball-WM in Japan und Südkorea die Auswahl Nigerias zu trainieren. Wie der Manager des Bundesligisten, Reiner Calmund, am Mittwoch dem Sender „Premiere“ sagte, habe Toppmöller ein schriftliches Angebot bekommen. Er könnte das in seinem Urlaub machen. Tatsächlich brauche Toppmöller nach dieser Saison aber eine Pause. „Deshalb sagen wir auch: Guck dir mal Nigeria schön im Fernsehen an, aber als Trainer lassen wir mal die Finger davon“, witzelte Calmund.

Zidane verdient am meisten

Der Franzose Zinedine Zidane ist der bestbezahlte Fußballer der Welt. Der Mittelfeld-Star von Real Madrid steht mit einem Jahreseinkommen von 13,6 Millionen Euro auf Platz eins einer Liste des Magazins „France Football“. Hinter Zidane belegt der Engländer David Beckham von Manchester United mit 10,3 Millionen Euro Platz zwei. Dritter ist Argentiniens Stürmerstar Gabriel Batistuta vom AS Rom, der 10,1 Millionen Euro verdienen soll. Aus der Bundesliga ist kein Spieler in den Top 20 vertreten.

Trainer sollte bestochen werden

Nigerias Nationaltrainer Adegboye Onigbinde sollte nach eigenen Angaben mit Schmiergeld dazu bewegt werden, bestimmte Spieler in sein Aufgebot für die Fußball-WM in Südkorea und Japan zu berufen. „Mir wurden von einem Agenten 2000 Dollar pro Spieler angeboten, aber ich habe das abgelehnt“, sagte er. Spieler sollen auch versucht haben, über Politiker Einfluss auf die Nominierung zu nehmen.

Teamärzte müssen schweigen

Ein neues Gesetz bringt Mannschaftsärzte im französischen Fußball in Bedrängnis. Den Medizinern wird untersagt, Krankheitsursachen öffentlich zu machen. Damit dürfen Klubärzte nicht mehr über Verletzungen von Spielern informieren.

Nowitzki spielt gegen die Kings

Die Dallas Mavericks mit ihrem deutschen Star Dirk Nowitzki werden in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga im Playoff-Halbfinale auf die Sacramento Kings treffen. Das beste Team der Vorrunde gewann das vierte Spiel der ersten Runde bei den Utah Jazz mit 91:86 und setzte sich in der Serie „Best of five“ mit 3:1 Siegen durch.

Preisrichterin gesperrt

Das Sportgericht des Internationalen Eislauf-Verbandes (ISU) hat die französische Preisrichterin Marie-Reine Le Gougne der Manipulation für schuldig befunden und für drei Jahre gesperrt. Dieselbe Sperre erhielt Didier Gailhaguet, Präsident des französischen Verbandes. Le Gougne hatte bei Olympia in Salt Lake City ein Skandalurteil gefällt.

Illbruck auf Siegeskurs

Die Leverkusener Hochseeyacht Illbruck segelt auf der siebenten Etappe des Volvo Ocean Race von Annapolis/USA nach La Rochelle der Konkurrenz davon. Die Crew um Skipper John Kostecki (USA) hat die Führung auf 14 Seemeilen vor der SEB (Schweden) und der News Corp (Australien) ausgebaut.

Anna Kurnikowa will klagen

Anwälte der 20-jährigen russischen Tennisspielerin Anna Kurnikowa haben eine Klage gegen „Penthouse“ angekündigt. Das Magazin wirbt mit einer Nacktfoto-Reportage von Kurnikowa für seine Juni-Ausgabe. „Das ist nicht Anna auf den Bildern“, sagte Kurnikowas Manager David Schwab.

HC Leipzig ist Handball-Meister

Die Handballerinnen des HC Leipzig sind vorzeitig Deutscher Meister. Mit einem 33:26 (19:12) bei Aufsteiger SV Teutonia Riemke holte das Team von Trainer Maik Nowak am Mittwoch nach 1998 und 1999 zum dritten Mal den Titel. Vorjahressieger TV Lützellinden (37:20 gegen HC Rostock) hat einen Spieltag vor Saisonende als Zweiter einen Rückstand von vier Punkten.

15 Jahre Haft für Messerstecher

Zwei Jahre nach dem Tod von zwei englischen Fußballfans in Istanbul hat ein türkisches Gericht gegen fünf der an schweren Krawallen beteiligten Türken Haftstrafen verhängt. Der Hauptangeklagte, an dessen Messer Blutspuren gefunden worden waren, erhielt 15 Jahre. Die Ausschreitungen hatten sich vor dem Uefa-Cup-Halbfinalspiel zwischen Galatasaray Istanbul und Leeds United ereignet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben