Sport : Der Tagesspiegel

NAME

FAKTEN

Daum verlässt Besiktas

Christoph Daum und Besiktas Istanbul haben sich nach dem letzten Spieltag der türkischen Fußball-Meisterschaft getrennt. Der deutsche Trainer, der sich in einem Kokain-Prozess wegen des Erwerbs von Drogen verantworten muss, gab diese Entscheidung am Samstag bekannt. Daum bedankte sich für die Unterstützung, die er in der Türkei erfahren habe. Solange sein Drogenprozess in Deutschland andauere, werde er mit keinem Verein verhandeln.

Benefizspiel der Fifa in New York

Der Fußball-Weltverband Fifa wird am 11. September, dem Jahrestag des Terroranschlags auf das World Trade Center, ein Benefizspiel in New York ausrichten. Der US-Verband hatte um die Ausrichtung einer solchen Partie „zum Gedenken an die Opfer“ gebeten. Welche Mannschaft das Spiel bestreiten und zu welchem Zweck die Erlöse verwendet werden, ist noch nicht geklärt.

Pelé traut DFB-Elf nicht viel zu

Nach Ansicht des brasilianischen Fußballidols Pelé hat sich die deutsche Nationalmannschaft in den letzten Jahren nicht weiter entwickelt und gehört auch nicht zu den Favoriten für den WM-Titel. „Die vergangenen Jahre waren für Deutschland verlorene Jahre“, sagte der 61-Jährige.

Bluttest bei WM

Der Fußball-Weltverband Fifa wird bei der WM in Japan und Südkorea (31. Mai bis 30. Juni) nach den Doping-Richtlinien des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) verfahren. Nach jedem Spiel müssen sich zwei Akteure jeder Mannschaft sowohl einem Urin- als auch einem Bluttest unterziehen. Sollte ein Spieler den Bluttest verweigern, gilt er als positiv getestet.

Arsenal gewinnt FA-Cup

Der FC Arsenal London hat in England zum achten Mal den FA-Cup gewonnen und steht vor dem Gewinn des Doubles. Arsenal bezwang in der 121. Ausgabe des englischen Pokal-Wettbewerbs in Cardiff den Stadtrivalen FC Chelsea 2: 0 (0:0) und kann am Mittwoch auch den Meistertitel perfekt machen. Der Auswahl von Teammanager Arsene Wenger genügt im vorletzten Ligaspiel bei Manchester United ein Unentschieden, um das dritte Double der Vereinsgeschichte nach 1971 und 1998 perfekt zu machen.

Uefa will Schadensersatz von RTL

Die Europäische Fußball-Union (Uefa) erwägt eine Schadensersatzforderung von ihrem Champions League-Partner RTL. Das berichten „Spiegel“ und „Süddeutsche Zeitung.“ Der Sender hatte am Mittwoch das Halbfinal-Rückspiel Real Madrid - FC Barcelona nicht live um 20.45 Uhr, sondern später als Aufzeichnung übertragen. Laut Vertrag ist RTL verpflichtet, die Mittwoch-Begegnungen live zu zeigen. Statt Fußball lief ein Spielfilm, der eine bessere Quote versprach.

Leipold nur EM-Fünfter

Der ehemalige Weltmeister Alexander Leipold vom VfK Schifferstadt ist bei den Ringer-EM im freien Stil in Baku in Aserbaidschan im Viertelfinale ausgeschieden. Der 32-Jährige, der Fünfter wurde, unterlag in der Klasse bis 74 kg dem Ungarn Arpad Ritter nach einer umstritten Entscheidung des Mattenrichters 2:3. Bis 20 Sekunden vor Ende hatte Leipold noch 2:0 geführt. Selbst der Vizepräsident des Weltverbands, Raphy Martinetti (Schweiz), bezeichnete dieses Urteil als „nicht korrekt“.

Philadelphia schon raus

Vorjahresfinalist Philadelphia 76ers ist in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA in der ersten Runde der Play-offs ausgeschieden. Dias Team verlor die fünfte Partie bei den Boston Celtics 87:120. Im Westen stehen die San Antonio Spurs nach Siegen gegen die Seattle Supersonics in der Vorschlussrunde und spielen nun gegen Titelverteidiger Los Angeles Lakers.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben