Sport : Der Tagesspiegel

NAME

FAKTEN

Etappensieg und Entlastung

Trotz heftiger Diskussionen um seine Teilnahme hat Gilberto Simoni die elfte Etappe des Giro d’Italia gewonnen. Einen Tag, nachdem dem Italiener bei einer Dopingprobe Spuren von Kokain nachgewiesen worden waren, siegte er im Spurt in Campitello Matese. Am Donnerstagabend bestätigte Simonis Zahnarzt die Erklärungsversuche des Fahrers für den positiven Dopingtest. Der Dentist Bruno Grosselli sagte, er habe seinem Patienten das Mittel Carbocain gespritzt, das auch zu einem positiven Test führen könne.

Mit Gewalt zur Dopingkontrolle

Bei der Belgien-Rundfahrt der Radprofis hat die Antidoping-Polizei gleich zum Auftakt zugeschlagen. Sechs Fahrer des Mapei-Teams wurden von Sicherheitskräften nach der Zielankunft in Knokke-Heist mit Gewalt der Dopingkontrolle zugeführt. Neben den beiden Belgiern Tom Steels und Fabien De Waele mussten sich der Spanier David Canada, der Österreicher Gerhard Trampusch, der Brite Charles Wegelius sowie der Italiener Eddy Ratti der Prozedur unterziehen.

Fußballfrauen holen Europacup

Die Damen vom deutschen Frauenfußball-Meister 1. FFC Frankfurt haben den erstmals ausgetragenen Uefa-Cup für Vereinsmannschaften gewonnen. Am Donnerstagabend besiegten die Hessinnen im heimischen Waldstadion vor 12 106 Zuschauern den schwedischen Meister Umea IK mit 2:0 (0:0). Torschützinnen für den FFC waren Steffi Jones (68.) und Birgit Prinz (89.).

Morddrohung gegen Rijkaard

Eine Morddrohung per Post hat der frühere niederländische Nationaltrainer Frank Rijkaard erhalten. Am Dienstag empfing der Coach des Ehrendivisionisten Sparta Rotterdam einen Brief mit einer Kugel. Der unbekannte Absender droht in dem Schreiben, Rijkaard zu ermorden, falls Sparta den Coach nicht sofort entlässt. Sparta kämpft zurzeit in der Relegation gegen den Abstieg.

Vogts kann auch gewinnen

Berti Vogts hat seinen ersten Sieg als schottischer Fußball-Nationaltrainer gefeiert. Sein Team kam in Hongkong zu einem 4:0-Erfolg über eine Auswahl der Gastgeber. Der ehemalige deutsche Bundestrainer hatte seine ersten vier Partien als Coach der Briten verloren und damit das schlechteste Ergebnis in Schottlands Fußball-Geschichte erzielt.

Turngala wegen Regens verkürzt

Die Gala zum 31. Deutschen Turnfest am Donnerstagabend musste wegen des anhaltend starken Regens in Leipzig um zwei Programmpunkte gekürzt werden. Die Vorführungen Trampolin und Geräteturnen wurden aus dem Programm gestrichen, da die Überdachung des Zentralstadions noch nicht fertig gestellt ist. Dadurch verkürzte sich die Gala um acht auf 82 Minuten.

Meisterschaften der Stürze

Conny Schütz aus Leipzig war mit vier Medaillen erfolgreichste Turnerin bei den Einzel-Meisterschaften in ihrer Heimatstadt. Bei den Herren holten Thomas Andergassen (Stuttgart) und Ronny Ziesmer (Cottbus) je dreimal Edelmetall. Ein Glanzlicht bei schwachem Niveau setzte der 34-Jährige Marius Toba, der an den Ringen 9,587 Punkte erzielte. 14 000 Zuschauer sahen im Rahmen des 31. Turnfestes wie schon in den Mehrkampf-Finals zahlreiche Patzer und Stürze.

Stich nominiert Kohlschreiber

Kapitän Michael Stich hat einen Tag vor dem entscheidenden Tennis-Gruppenspiel gegen Spanien beim World Team Cup in Düsseldorf den 19-jährigen Bamberger Philipp Kohlschreiber für den verletzten Lars Burgsmüller nachnominiert. Ob der an der Schulter verletzte Thomas Haas auch wieder spielen kann, konnte Stich bis zum Donnerstagabend nicht sagen.

Jordan verteidigt Ferrari-Chef

Michael Schumachers viel kritisiertes Ferrari-Team hat überraschend Schützenhilfe von der Konkurrenz erhalten. „Wir sind alle wahnsinnig neidisch“, sagte Jordans Teamchef Eddie Jordan vor dem Großen Preis von Monaco. Der Ire forderte die Presse auf, die Kritik an Ferrari und Teamchef Jens Todt einzustellen: „Gebt dem Mann eine Chance, er macht einen brillanten Job. Ihr killt ihn.“

KOMMEN UND GEHEN

Madjer in Algerien entlassen

Der ehemalige Stürmer Rabah Madjer ist nicht mehr Fußball-Nationaltrainer von Algerien. Als Grund für die Trennung gab der algerische Fußballverband „diffamierende Äußerungen“ an, die der 43 Jahre alte Coach nach dem Länderspiel gegen Belgien (0:0) in der vergangenen Woche von sich gegeben haben soll. Madjer war als Spieler des FC Porto durch sein Absatztor im Europapokal-Endspiel der Landesmeister 1987 beim 2:1-Sieg über Bayern München zu Weltruhm gelangt.

Ortega geht nach Istanbul

Der argentinische Fußball-Nationalspieler Ariel Ortega ist von seinem Klub River Plate für fünf Millionen Dollar an den türkischen Erstligisten Fenerbahce Istanbul verkauft worden. Drei Millionen Dollar der Ablösesumme stehen allerdings Ortegas früherem Verein AC Parma zu.

0 Kommentare

Neuester Kommentar