Sport : Der Tagesspiegel

NAME

FERNOST SO NAH

Die letzten Tests laufen oder sind bereits bestanden, langsam wird es ernst. Noch zwei Tage bis zum Eröffnungsspiel der WM. Täglich fassen wir die Kurzmeldungen aus Japan und Südkorea in dieser Rubrik zusammen.

Wende im Fall Keane

Im Fall von Roy Keane gibt es eine erneute Wende. Irlands Nationaltrainer Mick McCarthy will den Spieler wieder ins Team für die Fußball-WM holen, wenn er sich entschuldigt. Das sagte der Trainer am Dienstagnachmittag auf einer Pressekonferenz im Trainingslager in Izumo. Noch am Morgen hatten sich die 22 Spieler des irischen Kaders in einer schriftlichen Erklärung einhellig gegen eine Rückkehr ihres Kapitäns ausgesprochen. McCarthy hatte den Mittelfeldstar von Manchester United am Donnerstag nach scharfer Kritik und einer verbalen Auseinandersetzung nach Hause geschickt.

Figo spielt wieder

Luis Figo von Real Madrid hat seine Knöchelverletzung vollständig auskuriert und kann im ersten Spiel der Portugiesen bei der WM-Endrunde in Japan und Südkorea am 5. Juni gegen die USA spielen. „Figos Genesung hat eine gute Entwicklung genommen, mittlerweile hat er keine Probleme mehr“, erklärte Portugals Team-Arzt Henrique Jones.

Caniggia fehlt Argentinien

Die argentinische Fußball-Nationalmannschaft muss zum WM-Auftakt gegen Nigeria am Samstag auf Claudio Caniggia verzichten. Der Weltmeisterschafts-Teilnehmer von 1990 und 1994 leidet immer noch an einer Knieverletzung, die er sich beim schottischen Cupfinale mit den Glasgow Rangers zugezogen hatte. Die Ärzte befürchten sogar, dass der 35-Jährige für die komplette Endrunde absagen muss.

Engländer verlegen Gottesdienst

Vor dem Fußball weicht sogar die englische Kirche zurück: Weil Englands Auftaktspiel bei der WM am Sonntag gegen Schweden zur Gottesdienst-Zeit der Briten um 10.30 Uhr live übertragen wird, hat der Erzbischof von Canterbury, der Fan von Arsenal London ist, den Vikaren eine Verlegung der Messen empfohlen. Einige Pfarrer wollen zudem Großleinwände vor den Kirchen aufstellen. Der Erzbischof weilt zur gleichen Zeit beim einzigen Gottesdienst, der nicht verschoben werden kann. Er leitet die Feier zu Ehren des Goldenen Thronjubiläums von Königin Elizabeth II. auf Schloss Windsor.

Senegalese unter Verdacht

Senegals Fußball-Nationalmannschaft ist in einen Diebstahl verwickelt. Ein Juwelier im WM-Quartier in Daegu erstattete Anzeige, nachdem ihm ein goldenes Halsband im Wert von umgerechnet 460 Euro gestohlen wurde. Dem Juwelier zufolge besuchten ein senegalesischer Spieler und ein Freund am Sonntagabend das Geschäft, der Diebstahl fiel jedoch erst am nächsten Morgen auf. Einer südkoreanischen Nachrichtenagentur zu Folge, habe der Spieler Khalilou Fadiga die Tat bereits zugegeben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar