Sport : Der Tagesspiegel

NAME

Falko Götz späht für Hertha

Neues zur Zukunft von Falko Götz: Bis er einen Job als Trainer bei einem anderen Verein findet, wird er für Hertha als Talentspäher arbeiten. Götz war in der vergangenen Saison kurzfristig für Jürgen Röber als Cheftrainer eingesprungen und hatte Hertha noch in den Uefa-Cup geführt.

Magdeburg beantragt Insolvenz

Der 1. FC Magdeburg bekommt keine Lizenz für die Regionalliga Nord. Der Klub konnte die Auflagen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) bis zur Frist am Mittwoch nicht erfüllen. „Es ist uns nicht gelungen, die geforderte Bürgschaft für den Etat von 2,8 Millionen Euro zu hinterlegen“, sagte Vereinspräsident Lutz Trümper in Magdeburg. Auf Grund der Schuldenlast von 4,2 Millionen Euro wurde beschlossen, einen Insolvenzantrag zu stellen. Zudem wollen Trümper und seine Präsidiumskollegen an diesem Donnerstag von ihren Ämtern zurücktreten.

Dresden ohne Koslow und Milde

Fußball-Oberligist 1. FC Dynamo Dresden muss im Relegationsrückspiel um den Aufstieg in die Regionalliga gegen die Amateure von Hertha BSC auf seinen Torjäger Denis Koslow verzichten. Der Russe zog sich beim Hinspiel in Dresden, das Dynamo mit 1:0 gewann, einen Kreuzbandriss im linken Knie zu und fällt mehrere Monate aus. Auch Stürmer Rocco Milde steht wegen einer Knieverletzung nicht zur Verfügung. Für Koslow rückt voraussichtlich Daniel Ziebig in die Mannschaft. Das Rückspiel findet am Sonntag um 14.30 Uhr im Jahnsportpark statt.

Bewerber für Winterspiele 2010

Mit Vancouver (Kanada), Sarajevo (Bosnien-Herzegowina), Jaca (Spanien), Salzburg (Österreich), Pyeongchang (Südkorea), Harbin (China), Bern (Schweiz) und Andorra hat das Internationale Olympische Komitee acht Bewerbungen für die Winterspiele 2010 akzeptiert. Das Exekutivkomitee des IOC wird bei seiner nächsten Sitzung am 28. und 29. August in Lausanne darüber entscheiden, welche der Bewerber zu Kandidaten erklärt werden. Diese stehen dann bei der IOC-Vollversammlung im Juli 2003 in Prag zur Auswahl. Erwartet wird, dass das IOC bis zu fünf Kandidaten zur Endauswahl zulässt.

Regen statt Tennis

Eine Gewitterfront hat die Viertelfinalspiele der Männer bei den French Open gestern gestoppt. Das Duell zwischen Andre Agassi (USA) und Juan Carlos Ferrero (Spanien) wurde beim Stand von 3:6, 0:1 nach einer Spielzeit von lediglich 36 Minuten vertagt. Die anderen beiden verbliebenen Viertelfinalspiele wurden ebenfalls abgesagt und sollen heute nachgeholt werden. Für heute ist auch das Frauen-Halbfinale bei dem Tennisturnier angesetzt. Schlechte Stimmung herrschte bei den Organisatoren, denen ein Verlust von 925000 Euro entsteht. Wenn nämlich am ganzen Tag insgesamt weniger als zwei Stunden gespielt werden kann, erhalten die Zuschauer ihr Geld zurück.

Friedensfahrt-Sieger gedopt

Knapp drei Wochen nach der Friedensfahrt muss sich Gesamtsieger Piotr Przydzial (Polen) gegen Dopingvorwürfe wehren. Die bei seinem Tagessieg am 13. Mai durchgeführte Kontrolle hat überhöhte Hämatokritwerte ergeben, was den Verdacht auf Epo-Doping nahe legt. Das bestätigte der tschechische Renndirektor Pavel Dolezel in Prag. Sollte es zu einer Disqualifikation kommen, wäre sein polnischer Teamkollege Ondrej Sosenka Friedensfahrt-Sieger.

Carolina führt im NHL-Finale

Die Carolina Hurricanes haben zum Auftakt der Endspielserie in der National Hockey League (NHL) für eine Sensation gesorgt. Die Hurricanes siegten mit 3:2 nach Verlängerung bei den favorisierten Detroit Red Wings. Carolinas Kapitän Ron Francis entschied die Partie mit seinem Treffer nach 58 Sekunden der Verlängerung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar