Sport : Der Tagesspiegel

NAME

Ach, ginge es doch öfter um nichts mehr für Brasilien bei der WM. Dann bekämen wir womöglich mehr von diesen Zaubertoren zu sehen – wie jenes von Edmilson gegen Costa Rica. Mit dem Rücken zum Tor stehend schoss, ach was, zauberte der Fußballkünstler brasilianischer Nation den Ball im Fallen ins Tor. Wie auch immer man sein Kunststück nennen mag – Seitfallzieher oder Fallrückzieher –, es war herrlich. Ein Tor wie die Samba: Rhythmisch, gefühlvoll, emotional. Nicht ganz so schön, aber auch ansehnlich schossen seine Teamkollegen Ronaldo, Rivaldo und Junior beim 5:2 über Costa Rica ihre Tore. Costa Ricas Marin hatte den Brasilianern durch ein Eigentor geholfen, Wanchope und Gomez schossen ins richtige Tor. Weil sich die Brasilianer zuvor bereits für das Achtelfinale qualifiziert hatten, war es vielleicht nicht das spannendste, sicherlich aber das attraktivste Spiel dieser WM. Im Achtelfinale am kommenden Montag um 13.30 Uhr MESZ aber dürfte es vorbei sein mit den Kunststücken, dann wird es auch für Brasilien wieder ernst. Foto: dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar