Sport : Der Tagesspiegel

NAME

FAKTEN

Camacho tritt zurück

Spaniens Fußball-Nationaltrainer José Antonio Camacho hat seinen Rücktritt bekannt gegeben. Camacho, der im September 1998 das Amt übernommen hatte, war mit Spanien bei der WM in Südkorea und Japan im Viertelfinale an Südkorea (3:5 im Elfmeterschießen) gescheitert. Der frühere Weltklasseverteidiger hatte als Spieler mit Real Madrid neun spanische Meistertitel gewonnen.

Saloniki entlässt Krauss

Der griechische Fußball-Erstligist Aris Saloniki hat sich mit sofortiger Wirkung von seinem Trainer Bernd Krauss getrennt. Die angespannte finanzielle Lage des Vereins war ausschlaggebend für die Entlassung des ehemaligen Profis und Trainers der Bundesliga. Aris, der zweitgrößte Klub Salonikis, hatte den 45-Jährigen erst im Februar verpflichtet und am Saisonende Rang neun belegt.

Gummersbach holt Jugoslawen

Der deutsche Handball-Rekordmeister VfL Gummersbach hat den 102-maligen jugoslawischen Nationalspieler Ivan Lapcevic vom sechsmaligen Champions-League-Sieger FC Barcelona ausgeliehen. Der 26 Jahre alte Rückraumspieler unterschrieb beim oberbergischen Traditionsklub einen Zweijahresvertrag plus einjähriger Option.

Ein Team hat künftig 14 Spieler

14 statt bisher zwölf Aktive sollen in Zukunft einer Mannschaft in Handball-Bundesligaspielen angehören. Der Deutsche Handball-Bund (DHB) will sogar über die international bereits getestete Regelung hinausgehen. Auf Anregung von Gummersbachs Präsident Ulrich Strombach sollen die beiden zusätzlichen Mannschaftsplätze grundsätzlich von deutschen U-23-Spielern oder -Spielerinnen eingenommen werden.

Buder nicht zur EM

Kugelstoßer Oliver-Sven Buder (Ingolstadt) hat nach zwei Operationen und verletzungsbedingtem Trainingsrückstand seinen Verzicht auf die Leichtathletik-EM in München bekannt gegeben. „Aber das ist nicht das Karriereende. Nächstes Jahr kann man wieder mit mir rechnen, vielleicht schon in der Hallensaison“, sagte der 36 Jahre alte EM-Zweite von 1994 und 1998.

Sturm bleibt Hai

Eishockey-Nationalspieler Marco Sturm spielt auch in der kommenden Saison der NHL für die San Jose Sharks. Der kalifornische Klub löste eine Option auf den 23-Jährigen ein, der seit 1997 für die Haie spielt. In der vergangenen Spielzeit erzielte der frühere Landshuter 21 Tore für seinen Verein. In den Play-offs um den Stanley Cup war San Jose in der zweiten Runde an Colorado Avalanche in sieben Spielen gescheitert.

Schultze verlässt Alba

Basketball-Bundesligist Bayer Giants Leverkusen hat Sven Schultze vom Deutschen Meister Alba Berlin verpflichtet. Der 24 Jahre alte Nationalspieler, der zum Kader von Bundestrainer Henrik Dettmann für die Weltmeisterschaft in den USA im August/September gehört, erhält beim deutschen Rekordmeister einen Dreijahresvertrag.

TRAININGSLAGER

Die WM ist vorbei, die Nationalspieler machen Urlaub. Doch bei den Fußball-Bundesligisten hat das Training für die neue Saison schon wieder begonnen. Bis zum Auftakt der Hinrunde am 9. August fassen wir täglich die Neuigkeiten in dieser Rubrik zusammen.

Borussia Dortmund: Zumindest nach außen hin regt sich beim Meister niemand darüber auf, dass Stürmer-Star Marcio Amoroso zum Training noch nicht eingetroffen ist. Dieses Verhalten des Brasilianers kennt man ja bereits. Bereits in der Winterpause hatte Amoroso seinen Heimaturlaub eigenmächtig um zwei Tage verlängert, anschließend musste er mit 25000 Euro die höchste Geldstrafe der Vereinsgeschichte bezahlen. Trainer Matthias Sammer schaute sich dennoch die Flugpläne an, um nicht ganz überrascht zu werden. „Ich glaube, er kommt auch erst am Mittwoch“, sagte er daraufhin, „Wenn er wieder hier ist, bekommt er eine Geldstrafe und muss viel laufen“, kündigte Sportmanager Michael Zorc an.

Energie Cottbus: Es geht für die Lausitzer in ihrer dritten Erstligasaison wieder nur um eines: den Klassenerhalt. Trainer Eduard Geyer sieht allerdings auf den hinteren Plätzen für sein Team ein wenig Spielraum. „Wenn wir jedoch so viel Glück haben wie die Nationalmannschaft bei der WM, werden wir Zehnter“, sagte er. Sein im Moment aus 28 Spielern bestehender Kader soll bis Weihnachten um zwei Akteure verkleinert werden. Wie Manager Klaus Stabach informierte, plant Cottbus mit einem Etat von 24 Millionen Euro. Für die sechs neuen Spieler und die notwendige Ablösesumme für den Polen Radoslaw Kaluzny seien insgesamt 2,7 Millionen Euro ausgegeben worden.

Werder Bremen: Wenn das Geld an der Weser locker sitzen würde, dann wäre man sich sicherlich schon einig. Aber bei geforderten fünf Millionen Dollar als Ablösesumme, da geht die Verpflichtung des argentinischen Spielmachers Leandro Romagnoli vom AC San Lorenzo nicht so einfach über die Bühne. „Es hat Verhandlungen gegeben, und der Spieler würde gerne zu uns kommen. Doch diese Summe können und wollen wir nicht bezahlen. Wir streben nun ein Leihgeschäft an“, sagte Werders Mediendirektor Tino Polster.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben