Sport : Der Tagesspiegel

NAME

FAKTEN

Erster Saisonsieg für Schneider

Titelverteidiger Bernd Schneider hat bei den Deutschen Tourenwagen-Masters seinen ersten Sieg dieser Saison eingefahren. Der Mercedes-Pilot aus St. Ingbert holte vor 50 000 Zuschauern auf dem Lausitzring seinen ersten Sieg nach mehr als zehn Monaten und meldete sich damit im Kampf um den Meistertitel zurück. Schneider verkürzte den Rückstand auf den in der Gesamtwertung führenden Laurent Aiello aus Frankreich auf 21 Punkte. Der Abt-Audi-Pilot musste sich mit Rang vier begnügen. Der Berliner Stefan Mücke kam im Mercedes nur auf Rang 16.

Rossi siegt mit lädiertem Daumen

Motorrad-Pilot Steve Jenkner aus Hohenstein-Ernstthal hat im 8. von 16. Läufen im englischen Donington nach einer bemerkenswerten Aufholjagd vom 14. Startplatz in der Klasse bis 125 ccm Rang fünf erreicht und behauptete damit seinen fünften Platz in der WM-Gesamtwertung. In der MotoGP1-Klasse ist Valentino Rossi beim 100. Grand Prix seiner Karriere eine Demonstration seiner Ausnahmestellung gelungen. Auch mit einem gebrochenen Daumen nach einem Unfall im freien Training fuhr der letzte Weltmeister der 500er-Klasse zum 46. Sieg seiner Laufbahn.

Leder gewinnt erneut in Roth

Lothar Leder hat mit seinem dritten Sieg in Folge beim Triathlon in Roth seine Ausnahmestellung in der deutschen Triathlon-Szene eindrucksvoll bestätigt. Der 31 Jahre alte Darmstädter feierte in Roth bereits seinen insgesamt vierten Triumph und sicherte sich nach einer erfolgreichen Aufholjagd auf der Laufstrecke die Siegprämie von 10 000 Euro. Er hatte schon 1996 gewonnen. Leder benötigte für die 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,195 km Laufen 8:17:25 Stunden.

Button vor Abschied von Renault

Der englische Formel-1-Pilot Jenson Button steht möglicherweise vor dem Abschied von Renault. Teamchef Flavio Briatore will nach einer Meldung von „Bild am Sonntag“ das Gehalt des 22-Jährigen für die kommende Saison von fünf auf 1,5 Millionen Dollar kürzen. „Dafür fahre ich nicht“, wird Button zitiert, der nach seiner Premieren-Saison 2000 bei Williams-BMW an Renault ausgeliehen worden war.

Fiasko für 1860 München

Fußball-Bundesligist TSV 1860 München hat sich sang- und klanglos aus dem UI-Cup verabschiedet. In der 2. Runde verloren die „Sechziger“ eine Woche nach der 0:1-Niederlage im Hinspiel beim weißrussischen Vertreter FC Bate Borisow deutlich mit 0:4 (0:2).

Der TSV 1860 war ohne Davor Suker nach Borisow gereist, weil für den Kroaten nicht rechtzeitig ein Visum beantragt worden war. Thomas Häßler wurde nach seiner Knieoperation im Mai noch geschont.

Volleyballer unterliegen Kuba

Die deutschen Volleyballer haben bei Halbzeit der Weltliga durch zwei Niederlagen gegen Kuba ihre gute Ausgangsposition eingebüßt. Nach der 1:3-Niederlage am Freitagabend folgte am Samstagabend in Havanna ein 0:3 (22:25, 23:25, 24:26) gegen den WM-Dritten von 1998. Bester deutscher Spieler war Libero Vincent Lange.

Weiter Diskuswurf

Mit 71,70 Metern, dem viertbesten Diskuswurf aller Zeiten, hat der Ungar Robert Fazekas die Favoritenrolle für die Europameisterschaften in München (6. bis 11. August) übernommen. Bei einem Leichtathletik-Meeting in Szombathely (Ungarn) verdrängte der EM-Vierte von 1998 mit der Jahres-Weltbestleistung den wegen einer Schulterverletzung bei der EM fehlenden fünfmaligen Weltmeister Lars Riedel (71,50) vom vierten Platz der „ewigen Weltrangliste“.

TRAININGSLAGER

Bei den Fußball-Bundesligisten haben die Vorbereitungen auf die neue Saison längst begonnen. Bis zum Auftakt der Hinrunde am 9. August fassen wir täglich die Neuigkeiten in dieser Rubrik zusammen.

FC Bayern München: Deutlich gewonnen, aber die rechte Freude kam nicht auf. Bayern München beklagt nach dem 6:0 (4:0)-Sieg im Testspiel gegen die U 19-Junioren des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Hoffenheim eine schwere Verletzung von Stürmer Roque Santa Cruz. Nach Aussage von Trainer Ottmar Hitzfeld müssen die Bayern „einige Wochen, wenn nicht sogar einige Monate“ auf Paraguays Nationalspieler verzichten. Santa Cruz war zur zweiten Hälfte eingewechselt worden, markierte in der 68. Minute den Endstand, wurde dann aber in einem harmlosen Zweikampf am rechten Sprunggelenk schwer verletzt. An diesem Montag soll nun eine Untersuchung bei Bayern-Arzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt Aufschluss über die Schwere der Verletzung bringen.

Bayer Leverkusen: Jens Nowotny fällt vielleicht länger aus als gedacht. Offenbar droht dem Nationalspieler nach seinem Kreuzbandriss eine weitere Operation. Sollte aufgrund einer Nachuntersuchung ein weiterer Eingriff nötig werden, würde Nowotny erst 2003 wieder zur Verfügung stehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben