Sport : Der Tagesspiegel

NAME

SCHACHZÜGE

Leko fehlt noch ein Remis

Schachgroßmeister Weselin Topalow wurde am Freitagabend der eigene Kampfgeist zum Verhängnis: Nach fast sechs Stunden in der zweiten Finalpartie des WM-Kandidatenturniers in Dortmund war für den Bulgaren das kaum noch für möglich gehaltene Remis nah, doch statt seinem Gegner Peter Leko (Ungarn) ewiges Schach zu bieten, unternahm er einen zu riskanten Gewinnversuch, der sofort bestraft wurde. Leko führt nun mit 2:0, ihm genügt ein Remis aus den verbleibenden zwei Partien, um Herausforderer von Wladimir Kramnik, Weltmeister des Konkurrenz-Weltverbands, zu werden.

W. Topalow - P. Leko (2. Finalpartie, Dortmund 2002) 1. e4 c5 2. Sf3 Sc6 3. d4 cxd4 4. Sxd4 Sf6 5. Sc3 e5 (Leko vertraut weiterhin dem Sweschnikow-System der sizilianischen Verteidigung.) 6. Sdb5 d6 7. Lg5 a6 8. Sa3 b5 9. Lxf6 gxf6 10. Sd5 f5 11. Ld3 Le6 12. 0-0 Lxd5 13. exd5 Se7 14. c3 Lg7 15. Dh5 e4 16. Lc2 0-0 17. Tae1 Dc8 18. Kh1 Tb8 (Diesen Sidestep des Turms hatte Leko erstmals in seiner Halbfinalbegegnung mit Alexei Schirow aufs Brett gebracht - und dann in großem Stil gewonnen. Topolow und seine Sekundanten haben die Partie studiert und etwas vorbereitet.) 19. g4 (Schirow hatte ein paar Tage zuvor 19. f3 gezogen.) 19. … b4 20. cxb4 Sxd5! 21. gxf5 Kh8 (Auch dieser vorbeugende Zug kam recht flott, offenbar wurde Leko vom neuen Plan seines Gegners nicht. überrascht) 22. Tg1?! (Psychologisch verständlich, dass Topalow lieber angreifen will und ihm die objektiv wohl vorzuziehende Folge 22. Lxe4 Sf6 23. Df3 Txb4 24. b3 nicht gefiel. Zwar besäße Weiß einen „halben“ Mehrbauern, doch auch Leko hätte Einiges auf der Habenseite: Für seinen König bestünde keine Gefahr mehr, seine Figuren würden, beispielsweise nach 24 … Dc5, auf den dunklen Feldern dominieren. Zudem könnte der d-Bauer allmählich vorrücken.) 22. … Lxb2 23. Dh6 Dc3! (Die Dame kommt zur Hilfe.) 24. Txe4 (Schon leicht vorteilhaft für Schwarz wäre 24. Lxe4 Df6 25. Dxf6+ Sxf6 26. Sc2 Lc3 27.Te2 Lxb4.) 24. … Df6 25. Dh3 Tg8 (Bloß nicht 25 … Lxa3?? 26. Th4! und gewinnt.) 26. Tf1 Lxa3 27. Dxa3 (Damit ist das Thema der o.g. Partie zwischen Schirow und Leko entstanden: „guter“ Springer gegen „schlechter“ Läufer.) 27. … Tbc8 28. Ld1 Sc3 29. Te3 d5 (Dieser bislang unscheinbare Bauer gedeiht im Rücken seines starken Springers zum Riesen.) 30. Tg3 d4 31. Lf3 d3 32. Db2 Dd4 33. Td1 Txg3 34. hxg3 Tc4 35. Tf1 d2 36. f6 (Topalow verteidigt sich zäh, doch natürlich fällt Leko nicht auf 36. … d1D?? 37. Lxd1 Sxd1 38. De2 herein, mit der Doppeldrohung 39. Txd1 und 39. De8 matt.) 36. … Dxf6 37. Kg2 Dd4 38. Dc2 Tc7 39. Df5 f6 40. Th1 d1D 41. Lxd1 Sxd1 (Leko hat den Läufer gewonnen, aber noch lange nicht die Partie, denn sein König steht luftig und der Springer abseits.) 42. Th4 Dd8 43. Th6 Tf7 44. De6 Tf8 45. De4 Dd7 46. Df3 Kg7 47. Th5 Sb2 (Genauer war wohl 47. … Td8.) 48. Td5 De6 49. Td4 Tc8 (Der Springer konnte immer noch nicht ins Spiel zurückfinden, z.B. 49. … Sc4?? 50. Dg4+.) 50. Te4 Dc6 51. Kh2! (Dieser Zug raubte Leko viele Minuten, es droht 52. Dg4+, ggf. nebst 53. Te7.) 51. … Kf8?! (Mit 51. … h5!? 52. Df5 Tc7 53. Te6 Dc3 54. Dxh5 Dd4 hätten noch Gewinnversuche unternommen werden können.) 52. Df4 Kf7 53. Df5 Tg8 54. Dxh7+ Tg7 55. Dh5+ Kf8 56. Df5? (Statt mit 56. Dh8+ Tg8 57. Dh6+ Kf7 58. Dh5+ ins Remis einzuwilligen, überzieht Topalow.) 56. … Sc4! (Auf das sicherlich geplante 57. Te6 würde 57. … Th7+! 58. Dxh7 Dxe6 folgen.) 57. Te2 Tg5 58. Dh7?! (Relativ besser war 58. Te6 Th5+ 59. Dxh5 Dxe6, mit schwarzem Vorteil.) 58. … Se5 59.Dh6+ Kg8 60. Dxg5+ (Der Traum, mit dem Turm eine Festung aufzubauen, wird schnell zerplatzen.) 60. … fxg5 61. Txe5 Df6 62. Te2 Df3 63 .Td2 Kf7 64. a4 Db3 65. Td6 Dxa4 66. Tb6 Da2 0:1. Martin Breutigam

0 Kommentare

Neuester Kommentar