Sport : „Der Trainer war wütend“

Wie Herthas Talent Ludwig sein erstes Bundesligaspiel erlebte

-

Herr Ludwig, Sie haben gegen Werder Bremen Ihr erstes Bundesligaspiel bestritten …

… und Sie werden sicherlich ahnen können, dass ich enttäuscht bin. Es ist ja nicht alltäglich für mich, vor 40 000 Menschen Fußball zu spielen. Ich war nervös.

Sie wurden kurz vor der Pause für Marcelinho eingewechselt. Von da an lief fast alles schief.

Ich hatte mich für die falschen Schuhe entschieden, ich bin ständig weggerutscht. Als ich dann meine Nocken gegen Stollenschuhe getauscht habe, musste ich an der Seitenlinie warten, ich durfte nicht aufs Spielfeld.

Weil der Schiedsrichter Ihre Schuhe erst bei einer Unterbrechung kontrollieren konnte.

Das war sehr ärgerlich. Ich stand da drei, vier Minuten draußen, die Zuschauer pfiffen, immer lauter. Ich habe den Trainer gesehen, er hat geschimpft, war wütend. Und ich konnte nichts machen, außer zu warten. Im Spiel lief es nicht viel besser. Nach dem Abpfiff kamen zwar meine Kollegen zu mir und haben gesagt: Kopf hoch. Aber geschlafen habe ich in der Nacht nur sehr wenig.

Aufgezeichnet von André Görke.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben