Sport : Der VfB enttäuscht zuhause erneut

Stuttgart - Bielefeld 0:0

Stuttgart - Nach vier Spielen ohne Sieg versinkt der VfB Stuttgart immer mehr im Mittelmaß. Die Schwaben kamen in der Fußball-Bundesliga nur zu einem enttäuschenden 0:0 gegen Arminia Bielefeld. Der auswärts weiterhin sieglose Tabellenvorletzte aus Ostwestfalen konnte sich vor 52 000 Zuschauern wenigstens als moralischer Sieger fühlen.

Der VfB enttäuschte auf ganzer Linie und knüpfte nahtlos an die letzten schwachen Heimauftritte an. Spielerisch konnten die Stuttgarter, bei denen Kapitän Thomas Hitzlsperger zunächst erneut auf der Bank saß, keine Akzente setzen. Es fehlte an Schwung, Dynamik und Durchsetzungswillen. So hatten es die Bielefelder trotz des Ausfalls von sieben Spielern relativ einfach, kaum Chancen der Gastgeber zuzulassen. Mario Gomez scheiterte an Bielefelds Torwart Dennis Eilhoff, Ludovic Magnin traf mit einem Schuss nur das Außennetz: Mehr an Torgefahr konnten die Stuttgarter im ersten Durchgang nicht entwickeln. Sie hatten sogar Glück, dass Oliver Kirch bei der einzigen Chance der Gäste Sekunden vor dem Seitenwechsel allein vor VfB-Torhüter Jens Lehmann den Ball nicht voll traf.

Ansonsten versuchten Bielefelder ihr Glück mit Fernschüssen – allerdings vergeblich. Lehmann hätte mit einem schweren Patzer beinahe das 0:1 verschuldet: Der frühere Nationalkeeper warf den Ball im Strafraum Christopher Katongo vor die Füße. Dieser wollte Lehmann noch umspielen, doch der konnte den Ball gerade noch mit einer Hand abwehren.

Auf Seite des VfB blieb es bei Einzelaktionen. Spielerisch kam nichts mehr von den Stuttgartern. Zehn Minuten vor dem Ende musste Arthur Boka sogar einen Kopfball von Michael Lamey von der Linie schlagen und dem VfB so wenigstens noch einen Punkt zu retten. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar