Sport : Der VfB Stuttgart glaubt an den Europapokal – und an Cacau

Bochum - Die enttäuschende Bundesliga-Hinrunde ist längst vergessen, beim VfB Stuttgart macht man sich zwei Spieltage vor dem Ende der Saison wieder große Hoffnungen. Nach dem 2:0 (2:0)-Sieg beim VfL Bochum am Freitagabend träumen die Schwaben nicht nur von einem Platz im Europapokal, sondern auch davon, dass Stürmer Cacau beim VfB bleibt. Mit seinem zwölften Saisontor zum 1:0 hatte der Angreifer in Bochum Werbung in eigener Sache betrieben, nach dem Abpfiff bestätigte der deutsche Nationalspieler im TV-Sender „Sky“ die Wiederaufnahme der Verhandlungen: „Sie sind wieder auf mich zugekommen.“

Mit dem sechsten Sieg in Serie wahrte das erfolgreichste Rückrunden-Team die Chance auf die Champions League. Neben Trainer Christian Gross hat auch Cacau großen Anteil daran, dass die Stuttgarter eine schon abgeschriebene Spielzeit doch noch mit einem Erfolg krönen können. Seinen Entschluss, den VfB nach sieben Jahren wegen angeblich zu geringer Wertschätzung zu verlassen, scheint der gebürtige Brasilianer nun zu überdenken: „Ich will mich nicht unter Druck setzen. Möglich, dass die Entscheidung erst nach der Saison fällt.“ Gross nutzte Cacaus starke Leistung, um zum wiederholten Mal für eine Vertragsverlängerung mit dem Stürmer zu plädieren: „Das Tor und der sehenswerte Assist sprechen für ihn.“ Nach dem 1:0 hatte Cacau den zweiten Stuttgarter Treffer durch Ciprian Marica vorbereitet. Auch der wieder in die VfB-Startelf zurückgekehrte Sami Khedira machte sich für seinen Nationalmannschaftskollegen stark: „Es wäre schön, wenn beide Seiten auf einen gemeinsamen Nenner kommen würden.“ dpaVFL BOCHUM]

0 Kommentare

Neuester Kommentar