Sport : Der VfL bleibt sich treu

Nürnberg – Wolfsburg 1:0

-

Nürnberg - Der VfL Wolfsburg hat in diesem Winter einiges versucht: den Trainer entlassen, den Manager gleich mit und dann auch noch seinen Spielmacher verliehen. Geändert hat sich nichts, zumindest nicht auf fremden Plätzen. Die Wolfsburger verloren gestern beim 1. FC Nürnberg das siebte Auswärtsspiel hintereinander. Durch das 0:1 ist die Mannschaft von Trainer Klaus Augenthaler endgültig im Abstiegskampf angekommen. Dagegen verbesserten sich die Nürnberger vor 16 954 Zuschauern durch den Treffer des Russen Iwan Sajenko (16. Minute) auf den 14. Tabellenplatz.

„In fast jedem Spiel treffen wir nur die Latte oder den Pfosten“, sagte Augenthaler. „Jetzt muss sich zeigen, wer Manns genug ist und die Ärmel aufkrempelt.“ In der enttäuschenden Begegnung war der VfL zu harmlos, um die vom Gegner gebotenen Freiräume auszunutzen. Mike Hankes Pfostenschuss in der 20. Minute blieb Wolfsburgs einzige gefährliche Aktion. Nürnberg strahlte keinen spielerischen Glanz aus, war aber sehr bemüht, lauffreudig und zielstrebiger. „Alle, die ein Nürnberger Herz haben, könnte ich heute drücken“, sagte Nürnbergs Trainer Hans Meyer. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben