Sport : Der VfL kann vom Uefa-Cup träumen

FRANKFURT – WOLFSBURG 2:3

Frankfurt/Main - Eintracht Frankfurt hat nach dem sechsten sieglosen Spiel in Serie die letzte Chance auf das Erreichen des UI-Cups verspielt, der VfL Wolfsburg darf dagegen weiter auf einen Platz im internationalen Wettbewerb hoffen. Dank eines 3:2 (2:1)-Erfolges bei den Hessen liegt das Team von Trainer Felix Magath zwei Spieltage vor Saisonschluss mit 48 Punkten aussichtsreich auf dem siebten Platz der Fußball-Bundesliga. Vor 45 300 Zuschauern erzielten Grafite, Marcel Schäfer und Edin Dzeko die Tore für die Gäste. Ioannis Amanatidis in der ersten Halbzeit per Foulelfmeter und Markus Weissenberger glichen zwischenzeitlich jeweils aus.

   Beide Teams spielten vom Anpfiff weg munter nach vorn. Über die gesamte Spielzeit blieb die Begegnung offen. Bitter für Frankfurt war, dass Schiedsrichter Peter Sippel aus München einem regulären Tor von Amanatidis in der neunten Spielminute wegen vermeintlicher Abseitsstellung zu Unrecht die Anerkennung verweigerte. Letztlich war der Sieg der Wolfsburger ob der besseren Chancenverwertung dennoch verdient. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben