• Der VfL Wolfsburg vor Verpflichtung von Julian Draxler: Nachgetreten gegen die Liga

Der VfL Wolfsburg vor Verpflichtung von Julian Draxler : Nachgetreten gegen die Liga

Der VfL Wolfsburg kauft mit den Millionen aus dem De-Bruyne-Transfer kräftig ein. Auch Julian Draxler von Schalke soll kommen - für viel Geld.

von
Doppel-D. An Weltmeister Julian Draxler bestätigten die Wolfsburger ihr Interesse, Bayerns Dante wurde bereits verpflichtet.
Doppel-D. An Weltmeister Julian Draxler bestätigten die Wolfsburger ihr Interesse, Bayerns Dante wurde bereits verpflichtet.Foto: dpa

Sie schmollen nicht lange, sondern kaufen lieber beherzt ein. Kaum haben der VfL Wolfsburg und Manchester City am Sonntag den Bundesliga-Rekordtransfer bestätigt, reinvestieren die Niedersachsen die etwa 75 Millionen Euro Ablösesumme. Die Schwächung, die sie erlitten haben, wird zügig an die Konkurrenz weitergereicht. Damit sich der VfL Wolfsburg wettbewerbsfähig fühlen kann, erleichtert er die Mitbewerber der Fußball-Bundesliga um prominente Namen. Bereits bestätigt ist die Verpflichtung des Brasilianers Dante vom FC Bayern München, wo für ihn kein Platz mehr im Kader war. Als wahrscheinlich gilt zudem, dass Julian Draxler von Schalke 04 zu den Niedersachsen wechselt. Laut Sky Sport News HD ist der Transfer bereits fix. Auch wenn Schalke-Manager Horst Heldt dementiert. „Das entspricht nicht den Tatsachen“, sagte er am Sonntag.

Von den fast 80 Millionen Euro, die Wolfsburg durch den Rekordtransfer von De Bruyne einnimmt, müssten mindestens 25 Millionen in Draxler reinvestiert werden. Soviel hatte nämlich zuletzt Juventus Turin für den deutschen Weltmeister geboten. 35 Millionen Euro Ablöse sind im Gespräch. Ob der 21-Jährige wirklich so viel Geld wert ist, wird sich so mancher Wolfsburger Fan fragen, der am Freitagabend Augenzeuge eines 3:0-Heimsieges für den VfL gegen Schalke war. Draxler war nach einer äußerst schwachen Leistung in der Schlussphase ausgewechselt worden. Auf der Gegenseite hatten die Wolfsburger eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie auch ohne De Bruyne ein Spitzenteam sind. Mit Dante und Draxler wären sie wohl ein noch besseres Gebilde.

Nach VfL-Angaben stieg der Pokalsieger am Wochenende auch in den Poker um Draxler ein. Heldt hatte am Freitag erklärt, dass der Mittelfeldspieler nur wechseln dürfe, falls am Samstag noch ein Angebot käme. „Die Türe ist noch nicht geschlossen, denn am Samstag kam noch einmal Bewegung in das Thema“, sagte Heldt am Sonntag. Das Thema werde die Schalker „vermutlich bis zur letzten Minute beschäftigen“. Angeblich soll Schalke erst zustimmen, wenn ein Ersatzkandidat für das Mittelfeld gefunden ist. Draxler hat in Gelsenkirchen noch einen Vertrag bis 2018.

4,5 Millionen Euro für Dante im Gespräch

Die Ohnmacht gegenüber dem wechselwilligen De Bruyne, der seinen bis 2019 laufenden Vertrag in Wolfsburg nicht länger erfüllen wollte, hat am Selbstbewusstsein des Vizemeisters gekratzt. Auch Ivan Perisic verlässt den Klub, für den Kroaten erhält der VfL Wolfsburg von Inter Mailand wohl 20 Millionen Euro Ablöse. Trainer Dieter Hecking soll angesäuert darüber sein, in der Vorbereitung eine Mannschaft eingespielt zu haben, der nun zwei wichtige Leistungsträger fehlen. Wer von oben getreten wird und das nicht mag, tritt im Profisport gerne nach unten weiter. „Ich schließe gar nichts aus“, hatte VfL-Manager Klaus Allofs am Freitag noch gesagt. Viele Kandidaten werden in Wolfsburg gehandelt. Fix ist bisher lediglich der Wechsel des Brasilianers Dante. Im Gespräch ist eine Ablöse in Höhe von rund 4,5 Millionen Euro für den 31 Jahre alten Innenverteidiger, der am Montag vorgestellt werden soll.

Im Fall von Draxler, der es bei Schalke aus der eigenen Jugend bis in die Bundesliga und die Nationalmannschaft geschafft hat, lassen die Wolfsburger die Muskeln spielen. Sie locken Draxler mit der Aussicht auf erneute Auftritte in der Champions League und mit einem Team voller Perspektive. Denn unter der Regie von Allofs sind mit Andre Schürrle vom FC Chelsea und Max Kruse von Borussia Mönchengladbach bereits zwei Spieler der Kategorie „jung, deutsch, gut und imagefördernd“ verpflichtet worden. Draxler gilt wie Schürrle und Kruse als Spielertyp, der die durch De Bruyne entstandene Lücke im vorderen Mittelfeld des VfL Wolfsburg zum Teil schließen könnte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben