Sport : Der Welten Lohn

-

Helmut Schümann über die Mildtätigkeit von Lothar Matthäus

Das große Herz des Lothar Matthäus ist ja nachgerade sprichwörtlich, manche sprechen auch schon vom mildtätigen Lothar. Wenn junge Frauen Hilfe brauchen, Lothar steht wie eine Eins. Wenn Hilfsorganisationen Geld benötigen, Lothar macht ein Benefizspiel. Waisenkinder in Brasilien? Lothar ist zur Adoption bereit. Und wenn der Fußballverein Partizan Belgrad in finanziellen Nöten ist, dann ist der Lothar, als er noch Trainer dort war, auch bereit, den Gürtel mal enger zu schnallen. Und wie dankt man es ihm? Die jungen Frauen laufen, kaum dass sie die Volljährigkeit erreicht haben, davon. Die Adoption scheitert, obwohl sich der Lothar doch, wie er einmal mitteilte, „schon ein paar süße Kinder angeschaut“ hatte. Und das Benefizspiel, das er gab, als er sich vom aktiven Fußball zurückzog? Da hatte er gar vor Gericht ziehen müssen, um seinen Lohn für die Großzügigkeit vom FC Bayern zu erstreiten. Wie auch jetzt, da der Lothar seinen alten Arbeitgeber Partizan auf Zahlung von 469500 Euro verklagt. Darauf hatte er seinerzeit verzichtet, selbstlos wie er ist (und im Kleingedruckten eine Transferbeteiligung am Nationalspieler Duljaj ausgehandelt). Jetzt ist Duljaj verkauft worden, Partizan wieder flüssig, der Lothar ungarischer Nationalcoach und furchtbar traurig und enttäuscht darüber, dass Undank der Welten Lohn ist.

0 Kommentare

Neuester Kommentar