Sport : Deutsche bei den Grand Slams

-

Die Zeiten, da deutsche Tennisspieler bei GrandSlam-Turnieren große Erfolge feierten, sind lange vorbei. Seit 1996 stand kein Deutscher mehr im Finale. Damals unterlag Michael Stich dem Russen Jewgeni Kafelnikow im Endspiel der French Open in drei Sätzen. Den letzten Turniersieg schaffte Boris Becker im selben Jahr. Im Finale der Australian Open setzte er sich gegen Michael Chang durch. Die folgende Übersicht zeigt, wer bei den Grand-Slam- Turnieren seit 1999 jeweils erfolgreichster Deutscher war:

2002

Melbourne: Haas, Halbfinale

Paris: Haas, Achtelfinale

Wimbledon: Schüttler/Kiefer, 3. Runde

New York: Haas, Achtelfinale

2001

Melbourne: Schüttler, Achtelfinale

Paris: Burgsmüller, 3. Runde

Wimbledon: Kiefer, Achtelfinale

New York: Haas, Achtelfinale

2000

Melbourne: Kiefer, Viertelfinale

Paris: Haas, 3. Runde

Wimbledon: Popp, Viertelfinale

New York: Kiefer, Viertelfinale

1999

Melbourne: Haas, Halbfinale

Paris: Haas, 3. Runde

Wimbledon: Becker, Achtelfinale

New York: Haas, AchtelfinaleTsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben