Sport : Deutsche Biathleten in der Staffel nicht zu schlagen

Je näher die Weltmeisterschaften kommen, um so besser werden die deutschen Biathleten. Einen Tag nach dem ersten Saisonsieg durch Lokalmatador Ricco Groß gelang dem Olympiasieger-Quartett - diesmal allerdings in der Reihenfolge Frank Luck, Sven Fischer, Peter Sendel (alle Oberhof) und Ricco Groß - beim Weltcup in Ruhpolding im vierten Staffelrennen des Winters der erste Sieg. Die strafrundenfreie deutsche Staffel, die nur viermal nachladen musste, benötigte für die 4 x 7,5 km 1:21:40,8 Stunden. Im Ziel hatte der stürmisch von den 6000 Zuschauern umjubelte Schlussläufer Groß 12,1 Vorsprung vor den Norwegern. Platz drei ging mit 23,7 Sekunden Rückstand an Russland.

"Heute können wir nur gewinnen, wenn wir nicht mehr als vier Nachlader haben", hatte Bundestrainer Frank Ullrich seine Männer vor dem Rennen eingeschworen. Startläufer Frank Luck hielt die vorgegebene Linie mit einem Schießfehler im Stehen voll ein und übergab als Erster. Sven Fischer kam ohne Fahrkarte aus und baute mit der zweiten Strecken-Bestzeit den Vorsprung auf 16 Sekunden aus. "So können wir die Staffel für die WM lassen", zog Ullrich ein zufriedenes Zwischen-Fazit.

Ausgerechnet Peter Sendel, der als sicherster deutscher Schütze gilt, benötigte dann acht Patronen für die fünf Liegend-Scheiben und büßte die Führung ein. Er schickte Schlussmann Groß mit 34 Sekunden Rückstand auf Russland in die Spur. Dieser halbierte die Differenz auf die Russen nach dem ersten Schießen. Nach dem zweiten Schießen übernahm er die Spitze und hatte kurz vor dem Ziel sogar noch die Zeit, sich eine deutsche Flagge reichen zu lassen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar