Sport : Deutsche Chancen

-

Ohne einen echten GoldKandidaten fahren die deutschen Athleten nach Paris. Fünf bis acht Medaillen erwarten die Funktionäre des DLV. Die besten Chancen haben:

Lars Riedel (Chemnitz): Der 36-jährige Diskuswerfer war fünfmal Weltmeister. Chancen auf einen sechsten Titel hat er kaum, eine Bronzemedaille ist möglich.

Steffi Nerius (Leverkusen): Die 31-jährige Speerwerferin hat 2002 als EM-Zweite ihre erste große Medaille gewonnen und zeigte zuletzt gute Form. Ihr könnte am ehesten der ganz große Wurf gelingen.

Franka Dietzsch (Neubrandenburg): Die Diskuswerferin, vor vier Jahren Weltmeisterin, steht an dritter Stelle der Jahresbestenlisten. Für die 35-Jährige ist Bronze möglich.

Tim Lobinger (Köln): Die Form des 30-jährigen Hallen-Weltmeisters im Stabhochsprung schwankt. Erwischt er einen guten Tag, kann er eine Medaille gewinnen.

Boris Henry (Saarbrücken): Der 29-jährige Speerwerfer ist zur rechten Zeit in Topform. Er hat die nötige Wettkampfhärte gegen sehr starke Konkurrenz.

Yvonne Buschbaum (Stuttgart): Die Stabhochspringerin ist Dritte in der Jahresweltbestenliste. Die 23-Jährige hat mit Annika Becker (Erfurt) starke nationale Konkurrenz.

Astrid Kumbernuss (Neubrandenburg): Die 33-jährige Kugelstoß-Olympiasiegerin von 1996 braucht einen guten Tag, dann könnte sie vielleicht Bronze gewinnen.

Andreas Erm (Potsdam): Der 50-km-Geher ist nach Rückenproblemen rechtzeitig wieder fit. Der 27-Jährige könnte für eine Überraschung sorgen.

4 x 400 m der Frauen: Wenn Grit Breuer noch in Form kommt und Claudia Marx diese wieder findet, könnte die Staffel eine Chance auf Platz drei haben. jöwe

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben