• Deutsche Eishockey-Liga : Eisbären Berlin beenden Minikrise mit Sieg beim ERC Ingolstadt

Deutsche Eishockey-Liga : Eisbären Berlin beenden Minikrise mit Sieg beim ERC Ingolstadt

Die Eisbären schießen zwar wieder nur zwei Tore, aber die Treffer von Micki DuPont und TJ Mulock reichen zu drei Punkten.

Glückwunsch. Travis Mulock hat das Siegtor erzielt und wird umringt von den Kollegen.
Glückwunsch. Travis Mulock hat das Siegtor erzielt und wird umringt von den Kollegen.Foto: Imago/Eibner..

Neues muss nicht immer gleich Erfolg bringen. Der ERC Ingolstadt zum Beispiel, hat seit Donnerstag einen neuen Cheftrainer. Kurt Kleinendorst soll den bislang so enttäuschenden Vize-Meister vom vorletzten Tabellenrang in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) wieder in Reichweite der Play-off-Plätze führen. Doch gegen die Eisbären setzte sich der Abwärtstrend der Ingolstädter fort, sie verloren ihr Heimspiel am 21. Spieltag mit 1:2 (0:1, 1:0, 0:1).

Auch bei den Berlinern hatte es Veränderungen gegeben. Trainer Uwe Krupp hatte nach zuletzt drei Niederlagen am Stück seine Angriffsreihen umgebaut. Dazu gab Kapitän André Rankel nach überstandener Nackenverletzung sein Comeback. Und am Freitag stimmte zumindest das Ergebnis, auch wenn den Eisbären wieder nur zwei Treffer gelangen. Ab und an reichen die aber auch mal für drei Punkte – vor allem wenn die Defensivarbeit stimmt und der Torwart einen guten Tag erwischt hat.

Das war bei Petri Vehanen definitiv der Fall, auch wenn Ingolstadt zunächst einigen Druck entwickelte. Ein Treffer resultierte aus der frühen Drangphase aber nicht für die Oberbayern. Der gelang dafür den Berlinern kurz vor der ersten Drittelpause durch Micki DuPont, der im Powerplay traf. Unmittelbar nach Wiederbeginn glich Ingolstadt ebenfalls in Überzahl durch Thomas Greilinger aus. Jetzt war es ein völlig ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Zu oft aber zielten die jeweiligen Angreifer am Tor vorbei.

Im letzten Drittel entschied eine Aktion von TJ Mulock das Spiel. Mit seinem zweiten Saisontreffer machte der Berliner Angreifer in der 52. Minute den 2:1-Auswärtssieg für seine Mannschaft perfekt und beendete damit die kleine Durststrecke der Eisbären. In der Tabelle sind die Eisbären durch den Erfolg jetzt Fünfter. Schon am Sonntag steht für das Team bei den Schwenninger Wild Wings ein weiteres Auswärtsspiel an – vielleicht reicht es dann ja gleich zum nächsten Sieg. (Tsp)  

0 Kommentare

Neuester Kommentar