Deutsche Eishockey Liga : Pre-Play-offs abschaffen!

In den Pre-Play-offs der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) geht es nicht um Sportlichkeit, sondern um Geld. Besser wäre es, wenn wieder gegen den Abstieg gespielt werden würde - dann hätten sich die Pre-Play-offs von selbst erledigt. Ein Kommentar.

von
Großer Jubel, schmaler Besuch. Die Pre-Play-offs (Foto aus Spiel 1 zwischen Wolfsburg und Krefeld) sind keine Erfolgsgeschichte. Foto: Imago
Großer Jubel, schmaler Besuch. Die Pre-Play-offs (Foto aus Spiel 1 zwischen Wolfsburg und Krefeld) sind keine Erfolgsgeschichte.Foto: Imago

Nur 20 von 52 Spielen nach 60 Minuten gewonnen und trotzdem noch Meister werden können? In fast allen anderen Ligen wäre die Bilanz der Eisbären Berlin und der Krefeld Pinguine zu schwach, um sich noch für die Play-offs zu qualifizieren. Nicht so in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL). Denn dort ist der Weg in die Endrunde auch nach schlechten Leistungen in der Hauptrunde immer noch möglich. In halbleeren Hallen wird dieser Tage in einer merkwürdig kurzen Runde herumgestolpert, die überwiegend dürftiges Eishockey bietet und ihren sperrigen Namen Pre-Play-offs daher auch verdient hat. Zwei Siege reichen, um noch in die Play-offs nachzurücken.

Doch warum müssen vier Mannschaften mit durchwachsener Hauptrundenbilanz, warum muss selbst noch der Zehntplatzierte von 14 Teams die zweite unverdiente Chance bekommen in die Endrunde einzuziehen? Und warum müssen Mannschaften aus Mannheim oder München, die erfolgreich gearbeitet und gespielt haben in der Hauptrunde zehn Tage lang abwarten, bis sich ihr Viertelfinalgegner durchgewurschtelt hat? Die Antwort ist simpel: Es geht nicht um Sportlichkeit, es geht um Geld. 

Mögen auch die Stadien in den Pre-Play-offs leer sein, so ist das Erreichen dieser Runde eben die Wochen davor für viele Teams eine Chance ihre Zuschauer mit dem Verweis, dass die Saison noch zu retten sei, in die Hallen zu locken. Das Ringen um die Plätze sieben bis zehn schafft Brisanz am Ende einer langen Hauptrunde in einer Liga, die am Tabellenende ohne die Drohkulisse Abstieg auskommen will. Aber das ist ein Fehler, der bald korrigiert werden soll in der DEL. Das ist auch gut für Klubs vom Tabellenende wie Straubing oder Schwenningen, denn dann können sie gegen den Abstieg spielen.

Und wenn der Abstieg kommt, dann sollten die Pre-Play-offs spätestens gehen: Das Argument, dass in der Vorsaison der Tabellenneunte Ingolstadt Meister wurde rechtfertig diese Runde nicht. Einen Titel sollte sich ein Team in der DEL schon durch gute Spiele in der Hauptrunde verdienen und nicht nur durch Überraschungen danach.

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben