Sport : Deutsche Handballerinnen starten erfolgreich in die WM

-

St. Petersburg - In der WM-Qualifikation war die deutsche Handball-Nationalmannschaft der Frauen im Juni an Polen gescheitert. Dass sie dennoch ins Starterfeld der WM rutschte, war nur dem Rückzug von Taiwan und der Sperre Kasachstans zu verdanken. Die Deutschen nutzten nun die erstbeste Gelegenheit, um sich bei den Polinnen zu revanchieren. Im Auftaktspiel der Vorrundengruppe C bei der Weltmeisterschaft besiegte die Auswahl des Deutschen Handball-Bundes (DHB) am Montag in St. Petersburg Polen souverän mit 33:21 (16:12). Vor nur rund 150 Zuschauern im Sportpalast Jubileini warfen die Leverkusenerin Nadine Krause (8/2) und Torjägerin Grit Jurack (Viborg/6) die meisten Tore für die deutsche Mannschaft. Die deutsche Mannschaft trifft heute in ihrem zweiten WM-Gruppenspiel auf Österreich.

Der Bundestrainer war nach dem Auftaktsieg vollauf zufrieden. „Wir haben uns gezielt auf dieses Spiel vorbereitet. Man hat gesehen, dass ein unbändiger Siegeswillen da war“, sagte Armin Emrich. Selbst eine Verletzung von Anne Müller beim Stande von 5:5 brachte die Deutschen nur kurz aus dem Konzept. Die Kreisläuferin aus Leverkusen erlitt in einem Zweikampf eine klaffende Platzwunde über dem linken Auge, die noch in der Kabine mit drei Stichen genäht werden musste. Der EM-Fünfte geriet danach zwar mit 7:8 (16.) in Rückstand, fing sich aber schnell wieder und überzeugte durch resolute Abwehrarbeit.

„Die Mannschaft hat sich weiter entwickelt“, sagte Emrich. Mit Fortdauer des Spiels steigerte sich auch Torhüterin Sabine Englert immer mehr und wehrte zahlreiche Bälle ab. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben