DEUTSCHE KLUBS HEUTE IM UEFA-CUP : Bremen und Hamburg sind schon fast durch

Im Uefa-Pokal geht es in den heutigen Rückspielen um das Erreichen des Achtelfinals. Fünf deutsche Mannschaften sind noch im Wettbewerb.

Nach dem 3:1 beim FC Zürich hat der HSV eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel (16 Uhr 30, DSF, Konferenz), genauso wie Werder Bremen, das 3:0 gegen den SC Braga spielte (22 Uhr 15, DSF).

Nicht so leicht werden es die drei anderen deutschen Mannschaften haben. Vor der schwersten Aufgabe steht Pokalsieger 1. FC Nürnberg gegen Benfica Lissabon (21 Uhr, ZDF). Um erstmals seit 45 Jahren das Achtelfinale zu erreichen, muss das 0:1 aus dem Hinspiel wettgemacht werden.Trainer Thomas von Heesen hofft dabei auf „ein kleines Wunder“ – auch wenn er das nächste Ligaspiel gegen Cottbus als wichtiger empfindet. Stürmer Angelos Charisteas kehrt gegen die Portugiesen zwar ins Team zurück, dafür fehlen Zvjezdan Misimovic und Marek Mintal weiter.

Der FC Bayern München muss nach dem 2:2 beim FC Aberdeen im heutigen Rückspiel nicht unbedingt gewinnen (18 Uhr 35, Pro 7). Das wollen die Bayern aber trotzdem, sagt Mark van Bommel: „Wir wollen dem Publikum was zeigen.“Sein Torwart Oliver Kahn gibt sich da etwas vorsichtiger. „Die

topmotivierten Gegner wollen nur eins: Den großen FC Bayern aus dem Wettbewerb rausschmeißen,

aber wir müssen weiterkommen“, sagt Kahn. Dabei müssen die Münchner heute den Ausfall von Franck Ribéry (Muskelfaserriss) kompensieren – und auch Bastian Schweinsteigers Einsatz ist fraglich (Wadenprobleme).

Bayer Leverkusen will nach dem 0:0 bei Galatasaray Istanbul zu Hause nachlegen (16 Uhr 30,DSF, Konferenz). „Das Spiel ist völlig offen“, sagt Sportdirektor Rudi Völler. „Wir müssen uns erheblich steigern und uns von einer besseren, nein, von der besten Seite zeigen.“ Bei einem Weiterkommen der Leverkusener könnte es im Achtelfinale ein deutsches Duell gegen den Hamburger SV geben. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben