Deutsche Schwimm-Meisterschaften : Meeuw: "Was soll's"

Die Schwimm-Stars Meeuw und Buschschulte haben trotz ihres Fehlens bei den Deutschen Meisterschaften kein schlechtes Gewissen. Das Schwimmstar-Paar versäumte einen Wettkampf, weil es zu spät aus einem Australienurlaub wieder kam.

Berlin - Helge Meeuw und Freundin Antje Buschschulte haben am Donnerstag nach einer verspäteten Anreise ihre Starts bei den deutschen Schwimm-Meisterschaften verpasst. Das Paar hatte nach der verkorksten WM eine Woche Urlaub in Australien gemacht und wartete auf dem Berliner Flughafen noch auf die Koffer, als die Konkurrenz schon im Wasser um Titel stritt. "Schade", sagte Meeuw, "wir haben einen Flug später genommen als geplant. Was soll's."

Nach den Vorläufen drehten die beiden im Becken ein paar Trainingsrunden. "Es ist immer noch eine Frage, wie man schwimmt, wenn man direkt aus dem Flieger an den Start geht", sagte Antje Buschschulte. Die Magdeburgerin war froh über eine Woche ohne Schwimmen. Cheftrainer Örjan Madsen war wenig amüsiert. "Ich war schon überrascht, als die beiden nicht da waren", sagte er. Madsen will das Gespräch mit beiden suchen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben