Sport : Deutsche siegen bei der Schach-EM

Berlin - Schach-Bundestrainer Uwe Bönsch konnte seine Gefühle kaum in Worte fassen. „Es ist wie ein Märchen“, sagte Bönsch und meinte damit den sensationellen Sieg der deutschen Männer-Auswahl bei der Mannschafts-Europameisterschaft. Beim Turnier auf der griechischen Halbinsel Chalkidike holte das Team des Deutschen Schachbundes (DSB) mit 15 Punkten erstmals Europameisterschafts-Gold vor Aserbaidschan (14) und Ungarn (13).

Das DSB-Quintett bezwang im Turnierverlauf unter anderen Olympiasieger Ukraine sowie Titelverteidiger Aserbaidschan. In der Schlussrunde schlugen die deutschen Großmeister Arkadij Naiditsch (Baden-Baden), Georg Meier (Trier), Daniel Fridman (Mülheim) und Jan Gustafsson (Baden-Baden) auch den hohen Favoriten Armenien mit 2,5:1,5. Drei Partien endeten dabei remis, den Siegpunkt errang der in den USA studierende Georg Meier, Rainer Buhmann (Hockenheim) kam nicht zum Einsatz.

Laut Bönsch spielte seine Mannschaft in der entscheidenden Partie bis zuletzt voll auf Sieg. „Die Gelegenheit, EM-Gold zu gewinnen, kommt nicht so schnell wieder. Das Team hat eine geschlossene Leistung geboten und die stärksten Nationen geschlagen“, sagte der Coach zum größten Erfolg seit dem Gewinn der Silbermedaille bei der Schach-Olympiade 2000 in Istanbul. Im Frauen-Turnier belegte die von Raj Tischbierek betreute DSB-Auswahl den achten Platz, den Titel gewann Russland. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben