Sport : Deutsche sind Weltmeister im Triathlon

Hamburg - Dank einer starken Aufholjagd haben die deutschen Triathleten in Hamburg die Weltmeisterschaft im Team-Triathlon gewonnen. Über 300 Meter Schwimmen, 6,6 Kilometer Radfahren und 1,6 Kilometer Laufen, die jeweils zwei Frauen und zwei Männer einer Nation absolvierten, siegten Anja Knapp, Anne Haug, Jan Frodeno und Schlussläufer Franz Löschke am Sonntag in 1:17:55 Stunden. Dahinter folgten Neuseeland (1:18:14) und die USA (1:18:19). Die ersten Drei profitierten allerdings auch vom Sturzpech der britischen Favoriten.

Enttäuschend war am Samstag das Männer-Rennen geendet: Der Olympiasieger von 2008, Jan Frodeno, der zuvor angekündigt hatte, um den Sieg mitlaufen zu wollen, wurde als bester Deutscher Zehnter. Als „nicht gut, aber teilweise erwartbar“, bewertete Cheftrainer Ralf Ebli von der Deutschen Triathlon Union das Männer-Ergebnis. Nur Frodeno hielt den Rückstand als Zehnter in Grenzen, nachdem die Deutschen beim Schwimmen den Anschluss an eine Neuner-Spitzengruppe verpasst hatten. „Platz zehn kann nicht das Ziel sein“, sagte Frodeno unzufrieden. Die britischen Olympia-Medaillengewinner Alistair und Jonathan Brownlee sowie der Spanier Javier Gomez hielten auf dem Rad das Tempo so hoch, dass die Verfolger weiter an Zeit verloren. Beim Laufen machte das Trio die Entscheidung unter sich aus: Im Zielsprint siegte London-Bronzemedaillengewinner Jonathan vor seinem älteren Bruder und Olympiasieger Alistair Brownlee. Gomez wurde Dritter.

Mit ihrem Erfolg beim Hamburger Triathlon ist Anne Haug dem Traum vom Weltmeistertitel einen großen Schritt näher gekommen. Bei dem Rennen über 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer auf dem Rad und fünf Kilometer Laufen siegte die Bayreutherin am Samstag vor den Britinnen Non Stanford und Jodie Stimpson, und setzte sich auch in der Serien-Wertung weiter ab. Nur die Rennen in Stockholm und London trennen sie noch vom Titel-Coup. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben