• Deutscher Frühling in Nordamerika Seidenberg, Ehrhoff und Nowitzki spielen groß auf

Sport : Deutscher Frühling in Nordamerika Seidenberg, Ehrhoff und Nowitzki spielen groß auf

Boston - „Made in Germany“ ist derzeit im nordamerikanischen Sport ein Prädikatsmerkmal. In der Basketball-Liga NBA begeistert Dirk Nowitzki im Trikot der Dallas Mavericks Fans und Fachleute, in der Eishockey-Liga NHL sorgen Christian Ehrhoff und Dennis Seidenberg für Schlagzeilen. Die drei Deutschen haben einen Traum – sie wollen Mitte Juni Meister sein.

„Der Titel ist mein letztes großes Ziel, ich spiele nicht mehr für Statistiken oder Allstar-Nominierungen“, betont Nowitzki. Der Star der Mavericks ist die herausragende Spieler der Play-offs. Basketball-Legende Earvin „Magic“ Johnson vergleicht Nowitzkis Dominanz sogar mit der von Michael Jordan. Dass Dallas in der Finalserie der Western Conference 3:1 gegen Oklahoma führt und nur noch einen Sieg zum Endspiel-Einzug braucht, liegt vor allem an ihm. Von den 37 Play-off-Statistiken der NBA führt der Würzburger elf an. Noch nie gab es einen Spieler, der so vielseitig einsetzbar war wie Nowitzki.

„Unglaublich, was er bringt. Im Vergleich zu Christian Ehrhoff und mir ist Dirk ein Superstar“, sagt Eishockey-Profi Dennis Seidenberg. Dem Verteidiger fehlt mit den Boston Bruins nur noch ein Sieg zum Endspiel. In der Finalserie der Eastern Conference führt Boston gegen Tampa Bay Lightning 3:2. Und Seidenberg hat großen Anteil daran. Keiner steht in der NHL so lange auf dem Eis wie er. Sein Schnitt liegt bei 28:24 Minuten.

Im Finale könnte Seidenberg auf Ehrhoff treffen. Der schussstarke Verteidiger ist in der Defensive der Canucks ebenso unverzichtbar wie Seidenberg in Boston. Mit zwei Toren und neun Vorlagen ist Ehrhoff nach Punkten der zweitbeste Defensivmann der Liga. Sollte es zum Endspiel zwischen den Nationalmannschaftskollegen kommen, stünde bereits vor dem ersten Bully fest, dass es den zweiten deutschen Stanley-Cup-Gewinner nach Uwe Krupp geben wird. Der Bundestrainer hatte 1996 mit Colorado Avalanche den Titel geholt und dabei in der dritten Verlängerung der vierten Finalpartie gegen die Florida Panthers sogar das entscheidende 1:0 geschossen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben