Deutscher Fußball-Bund : Kritik an Äußerungen von Peters

Eine echte Liebe auf den ersten Blick scheint es nicht zu sein: Die Zusammenarbeit zwischen dem augenblicklichen Hockey-Bundestrainer Bernhard Peters und dem Deutschen Fußball-Bund ist offenbar wieder in Frage gestellt.

Hamburg - Die Äußerungen von Peters, dass eine Zusammenarbeit der "erklärte Wunsch" des DFB sei, wurden vom Verband kritisch zur Kenntnis genommen, berichtet die "Bild am Sonntag".

"Wir stehen zu unserem Wort, dass wir uns mit Peters unterhalten werden. Er hat durchaus fachliche Qualitäten und ich wehre mich nicht gegen Top-Inhalte. Aber es müssen jetzt bestimmte Formen eingehalten werden", kommentierte DFB-Sportdirektor Matthias Sammer dessen öffentliche Äußerungen. Weiter sagte Sammer, dass er es nicht für klug halte, dass ständig in der Öffentlichkeit über Dinge gesprochen werde, die intern bleiben sollen und damit der Eindruck erweckt werde, es sei schon alles klar.

Zwanziger: Aussage von Peters ist verfrüht

Ähnlich äußerte sich DFB-Präsident Theo Zwanziger. "Ich halte die Aussage von Herrn Peters für verfrüht. Ich schätze ihn sehr, aber es muss auch passen und alle müssen damit einverstanden sein. Wenn einer im Kompetenzteam Vorbehalte hat, macht das keinen Sinn. Die Chemie muss stimmen", sagte der 61-Jährige. Zudem schränkte Zwanziger ein, dass ihm Teammanager Oliver Bierhoff gesagt habe, dass dieser das Thema erst einmal in Ruhe im Kompetenzteam besprechen wolle. "Erst danach fällt eine definitive Entscheidung. Zumal auch über wirtschaftliche Fragen mit dem Schatzmeister noch nicht gesprochen wurde", fuhr der DFB-Präsident fort.

Peters, der nach der am Sonntag endenden Hockey-Weltmeisterschaft als Bundestrainer der deutschen Herren zurücktreten wird, war der Wunschkandidat des ehemaligen Bundestrainers Jürgen Klinsmann für den Posten des DFB-Sportdirektors. Nachdem man sich im Verband für Sammer entschieden hatte, wurde die Möglichkeit einer beratenden Funktion des 46-Jährigen erörtert. Peters ist bereits seit diesem Sommer im Fußballsport als Direktor für Sport- und Nachwuchsförderung beim Süd-Regionalligisten TSG Hoffenheim tätig. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar