Sport : Deutscher Wasserball: Hochtrabender Titel für Bundesliga-Niveau

Super - dieses Wort verbietet sich momentan im Zusammenhang mit deutschen Wasserballteams. Dennoch gibt es national einen Wettbewerb, der hochtrabend Supercup genannt wird. Eigentlich müssten am Sonnabend um 16 Uhr in der Schwimmhalle Schöneberg die Wasserfreunde Spandau 04 gegen sich selbst um diese Trophäe spielen. Als Meister und Pokalsieger sind die Männer um Trainer Peter Röhle zwar dafür qualifiziert, aber Waspo Hannover darf die Rolle des Nachrückers übernehmen. Weil es den Spandauern jeweils in den Endspielen begegnet waren.

Am Ende wird sich ein Team rühmen, einen Titel geholt zu haben (für Spandau wäre es der 65.), aber mit Standortbestimmung wäre dieser Vergleich viel besser beschrieben. Erst am vergangenen Sonntag waren die Spandauer von einem Trainingslager in Ägypten zurückgekehrt. Als Letzter tauchte Alexander Elke wieder in Schöneberg auf. Der Kasache in Diensten der Spandauer erlebte das, wovon die deutschen "Asse" geträumt hatten: Olympia in Sydney.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben