Deutschland - Griechenland 4:2 : Deutschland schießt Griechenland aus der Euro

Deutschland steht im Halbfinale. Die deutsche Mannschaft tut sich beim 4:2-Sieg im Viertelfinale gegen Griechenland allerdings lange schwer. Die Umstellungen in der Offensive zahlen sich wieder einmal aus.

von
Freude beim deutschen Team: Die Mannschaft von Joachim Löw schlägt Griechenland 4:2.Weitere Bilder anzeigen
Foto: dpa
22.06.2012 21:30Freude beim deutschen Team: Die Mannschaft von Joachim Löw schlägt Griechenland 4:2.

Als die deutsche Kanzlerin am Freitagabend aus ihrer Sitzschale im Bernsteinstadion zu Danzig hochfederte und an der Seite von Europas Fußballboss Michel Platini ziemlich ausgelassen jubelte, waren die Griechen das erste Mal bezwungen. Philipp Lahm hatte kurz vor dem Halbzeitpfiff die deutsche Fußballnationalmannschaft mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze in Führung gebracht. Am Ende stand ein nicht nur von Angela Merkel rhythmisch umklatschter 4:2 (1:0)-Sieg der Deutschen über Griechenland.

Deutschland hat damit bei seiner elften EM-Teilnahme zum achten Mal das Halbfinale erreicht. Am Sonntag wird sich im Spiel zwischen Italien und England entscheiden, auf wen die deutsche Mannschaft im Halbfinale am kommenden Donnerstag in Warschau trifft.

Joachim Löw hatte sich für eine große Rotation entschieden und seine Mannschaft auf gleich vier Positionen verändert. Vor allem betraf das die Offensive. Löw setzte hier auf seine beiden schnellsten Spieler im Team, Marco Reus und André Schürrle, denen er die rechte beziehungsweise linke Außenbahn anvertraute. Für sie war es nach Kurzeinsätzen ebenso ihr Startelfdebüt bei diesem Turnier wie für Miroslav Klose, der als kombinationsstärkerer Stürmer den Vorzug vor Mario Gomez erhielt. Zudem kehrte Jerome Boateng nach seiner Gelbsperre in die Abwehr zurück. So aber blieben in Gomez (3 Tore), Lukas Podolski (1) und Lars Bender (1) die drei deutschen Turnierschützen draußen, ebenso nahm Thomas Müller auf der Ersatzbank Platz.

Bildergalerie: Die deutschen Spieler in der Einzelkritik

Die deutschen Spieler in der Einzelkritik
Die deutsche Startelf gegen Griechenland: Badstuber, Neuer, Hummels, Khedira, Boateng, Klose (v. l. o.) - Lahm, Schürrle, Reus, Schweinsteiger, Özil (v. l. u.). Gegen Italien hat Joachim Löw wieder umgebaut.Weitere Bilder anzeigen
1 von 15Foto: AFP
22.06.2012 23:10Die deutsche Startelf gegen Griechenland: Badstuber, Neuer, Hummels, Khedira, Boateng, Klose (v. l. o.) - Lahm, Schürrle, Reus,...

Und diese Taktik sollte sich als richtig erweisen. Im Minutentakt durchhuschten die schnellen Schürrle und Reus die dichtgestaffelten Reihen der sperrigen Griechen. Immer wieder brachte der wie aufgedreht spielenden Mesut Özil sie in Position. Einmal umkurvte er dabei gleich drei Griechen, die dabei wie erstarrte Säulen wirkten. Eine der besten Gelegenheiten der Frühphase vergab der junge Reus nach gut zehn Minuten, sein Schuss ging knapp drüber. Die deutsche Abwehr bekam so gut wie nichts zu tun in der ersten Hälfte, es sei denn, Bastian Schweinsteiger, der anfangs schwerfällig und nervös wirkte, brachte sie durch unnötige Ballverluste ins Spiel. Davon unterliefen ihm in der ersten Hälfte fünf. Später fing er sich.

Sehen Sie hier das Video zum Spiel Deutschland gegen Griechenland:

85 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben