Deutschland : Mit Huth gegen Ecuador

Christoph Metzelder kommt im Spiel gegen Ecuador nicht zum Einsatz. Für den Innenverteidiger übernimmt Robert Huth - die einzige Änderung gegenüber dem Polen-Spiel.

Berlin - Jürgen Klinsmann verzichtet am Nachmittag im letzten WM-Vorrundenspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Ecuador (16 Uhr, live in der ARD und bei Premiere) auf Experimente. Im Kampf um den Gruppensieg schenkt der Bundestrainer mit nur einer Ausnahme der Mannschaft das Vertrauen, die beim 1:0-Sieg gegen Polen überzeugt hatte. Für den zuletzt angeschlagenen Christoph Metzelder (Sehnenzerrung im Knie) rückt Robert Huth in die Innenverteidigung.

Der Chelsea-Legionär bildet vor Torhüter Jens Lehmann mit Arne Friedrich, Per Mertesacker und Philipp Lahm die Viererabwehrkette. Im Mittelfeld kommen Bernd Schneider, Torsten Frings, Kapitän Michael Ballack und Bastian Schweinsteiger zum Zuge. Im Sturm sollen Miroslav Klose und Lukas Podolski für Tore sorgen.

Angesichts des schlechteren Torverhältnisses muss die DFB-Auswahl gegen Ecuador gewinnen, um als Gruppenerster ins Achtelfinale einzuziehen. Dort würde in diesem Fall der Gruppenzweite der Gruppe B warten. Als mögliche Gegner kommen England, Schweden oder auch Trinidad und Tobago in Betracht.

Die deutsche Aufstellung: Lehmann - Friedrich, Mertesacker, Huth, Lahm - Schneider, Frings, Ballack, Schweinsteiger - Klose, Podolski (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar