• Deutschland - USA im Live-Blog zur WM 2014: Alle Siege wieder: Autokorso am Kurfürstendamm

Deutschland - USA im Live-Blog zur WM 2014 : Alle Siege wieder: Autokorso am Kurfürstendamm

Am 15. WM-Tag spielt Deutschland gegen die USA - und gewinnt. Trotzdem ist die Stimmung auf der Fanmeile nicht so euphorisch wie sonst, dafür wird sich auf dem Ku'damm mit der Hupe schon auf den kommenden Gegner Algerien eingestimmt.

von , , und
Immer wieder bei deutschen Siegen geht auf dem Ku'damm die Post ab.
Immer wieder bei deutschen Siegen geht auf dem Ku'damm die Post ab.Foto: Cay Dobberke

00.20 Uhr: Und das war es wieder einmal von einem ereignisreichen WM-Tag. Erst die Rekord-Sperre gegen Luis Suarez, dann das Duell Joachim Löw gegen Jürgen Klinsmann, das im Hupkonzert auf dem Ku'damm gipfelt. Und schließlich steht auch der nächste deutsche Gegner fest - Algerien spielt am Montag am Achtelfinale um 22 Uhr gegen Deutschland. Jetzt aber heißt es erst einmal gute Nacht und bis zum nächsten WM-Blog. Und übrigens, wenn sie nicht wissen, wie sie am Freitag über den spielfreien Tag kommen sollen, unser Kollege Armin Lehmann hat hier ein paar Tipps für Sie.

23.55 Uhr: Deutschland trifft im Achtelfinale auf Algerien. Ein 1:1 gegen Russland im abschließenden Gruppenspiel reicht dafür aus. Im Parallelspiel gewinnt Belgien zum dritten Mal und sichert sich damit den Gruppensieg. Nach dem 1:0 gegen Südkorea ist nun die USA nächster Gegner.

23.18 Uhr: Algerien hat gegen Russland ausgeglichen und wäre damit deutscher Gegner im Achtelfinale am Montagabend. Aber noch ist eine halbe Stunde zu spielen.

23.00 Uhr: Kein zweiter Fall Suarez: Die Fifa ermittelt nicht gegen Frankreichs Mamadou Sakho, der gegen Ecuador (0:0) mit einem Ellbogenschlag gegen Oswaldo Minto negativ auffiel. Sakho sagte dazu später: "Ich wollte mich schützen."

22.30 Uhr: Luis Suarez bekommt Beistand von Fred. Ausgerechnet Fred, der im Eröffnungsspiel wie vom Blitz getroffen zu Boden sank und Brasilien damit einen Elfmeter zum vorentscheidenden 2:1 gegen Kroatien verschaffte. "Man kann nicht verhehlen, dass er einen Fehler gemacht hat. Aber ich als Spieler, als Mensch, verstehe, dass auf dem Platz die Nerven sehr angespannt sind", sagte der 30-Jährige am Donnerstag im Trainingscamp in Teresópolis. "Deshalb sehe ich diese Sperre als zu hart an. Viele Leute meinen, dass sie gerecht sei. Aber eine Strafe wie diese kann eine Sportlerkarriere zerstören." Obwohl WM-Gastgeber Brasilien im Viertelfinale auf Uruguay treffen und von der Suárez-Sperre profitieren könnte, sagte Fred: "Mir hätte es sehr gefallen, Suárez nochmal bei der WM in Brasilien zu sehen." Für seine Attacke wurde Uruguays Stürmer für neun Pflicht-Länderspiele gesperrt, insgesamt darf er vier Monate nicht spielen.

21:55 Uhr: Wer wird deutscher Achtelfinal-Gegner? Algerien oder Russland oder vielleicht sogar noch Südkorea oder vielleicht doch Belgien? Verfolgen Sie die Entscheidung in der Gruppe H jetzt in unserem Live-Ticker!

21.30 Uhr: Auf dem Kurfürstendamm sind die Feierlichkeiten weiter im Gange. Rund 1500 Menschen hupen sich dort die Finger wund. Von der Uhlandstraße Richtung Zentrum ist alles gesperrt. Man kennt das ja.

HAND! Na gut, auf dem Ku'damm ist nach deutschen Siegen alles erlaubt.
HAND! Na gut, auf dem Ku'damm ist nach deutschen Siegen alles erlaubt.Foto: Cay Dobberke

20.40 Uhr: Kollege Cay Dobberke ist am Kurfürstendamm unterwegs, wo sich der übliche Jubelkorso entwickelt. Wie immer mit Schwerpunkt rund ums Kranzler-Eck. Die einzigen, die offenbar nicht so richtig in Feierstimmung sind, sind die Polizisten. Dermaßen schlecht gelaunte Beamte sind an Tagen wie diesen eher selten.

20.30 Uhr: Bei der New York Times ist die Freude (Schadenfreude?) darüber groß, dass das eigene Team noch im Turnier vertreten, Mannschaften wie Spanien, Italien, England und jetzt auch Portugal schon gescheitert sind.

20.15 Uhr: Die Fanmeile in Berlin leert schnell. Viele Besucher gehen mit einem "Naja"-Gefühl nach Hause. Die Stimmung sei schon mal besser gewesen, auch wegen des Regens Ende der ersten Hälfte. Aber: Hauptsache gewonnen.

Berliner Fans im Regen, aber wenigstens steht die deutsche Mannschaft im Achtelfinale.
Berliner Fans im Regen, aber wenigstens steht die deutsche Mannschaft im Achtelfinale.Foto: Vinzenz Greiner

19.55 Uhr: Neuigkeiten im Fall Luis Suarez: Der uruguayische Fußball-Verband wird Einspruch gegen die WM-Rekordsperre nach dessen Beißattacke einlegen. Es sei „eine übertriebene Entscheidung“, sagte Verbandspräsident Wilmar Valdéz der Nachrichtenagentur AP am Donnerstag in Rio de Janeiro. „Es fühlt sich an, als wäre Uruguay aus der WM geworfen worden.“ Ein Einspruch gegen den Bann von neun Pflicht-Länderspielen gegen Suárez hat allerdings vor dem WM-Achtelfinale gegen Kolumbien am Samstag keine aufschiebende Wirkung, wie der Weltverband Fifa zuvor erklärt hatte.

19.45 Uhr: Zum Spielende hupt der fahrende Zug für die deutsche Mannschaft. Das 11Freunde-WM-Quartier, das neben den Schienen vom Ostbahnhof liegt, hat also einen lauten Höhepunkt an diesem etwas mauen Fußballabend. Deutscher Sieg. Mittelmäßiges Spiel. Immerhin gute Laune im Quartier, die Fans hupen und johlen dem Lokführer zurück. Im Achtelfinale wollen sie mehr sehen.

19.30 Uhr: Bei den US-amerikanischen Kollegen von ESPN geht die Angst um. Damit die Nation sich bloß verrechnet, gibt es kleine Hilfe für alle möglichen Konstellationen bei Twitter:

19.25 Uhr: Just in dem Moment als im 11Freunde-WM-Quartier jemand "spielt endlich!" gerufen hat, fiel das erste Tor für die deutsche Mannschaft. "Endlich!", riefen dann alle im Chor und setzen sich schnell wieder hin. "Ein langweiliges Spiel" sei das bis jetzt gewesen, sind sich die meisten Zuschauer einig. Wenigstens machen sie das beste draus, in kleinen Grüppchen diskutieren sie das letzte Uni-Seminar, kümmern sich um den Nachwuchs oder beschweren sich eben über das abwartende Spiel.
19.15 Uhr: Deutschland führt, Ghana gleicht aus. Es tut sich was in der Gruppe. Und auf der Fanmeile feiern die Besucher im Regen - zumindest die Hartgesottenen.

19.00 Uhr: Was tut sich eigentlich auf den Straßen Berlins, wenn Deutschland spielt. Wenig, berichtet unsere Reporterin Nantke Garrelts. Auf den Bürgersteigen gab es kurz vor Anpfiff noch vereinzelte Fans, die teils gelassen vortrinkend, teils gehetzt zum Spiel zogen. Vor allem um den Alexanderplatz herum sind die Tram-Haltestellen leergefegt, auf der Torstraße fahren kaum Autos.

18.55 Uhr: Die Stimmung auf der Fanmeile in Berlin ist derweil eher mäßig. Und jetzt fängt es auch noch an zu regnen, viele Besucher suchen Unterschlupf im Tiergarten oder an einer Imbissbude. Da haben es die Fans in Recife fast besser, da regnet es wenigstens nur und es gibt nicht auch noch Blitz und Donner.

18.49 Uhr: Keine Tore zur Halbzeit zwischen Deutschland und USA. Würde ja reichen. Im Parallelspiel führt Portugal 1:0 gegen Ghana. Das würde nicht reichen.

18.17 Uhr: Die deutsche Mannschaft beginnt das Spiel ziemlich offensiv, US-Journalist Evan Hill befürchtet auf Twitter das Schlimmste.

18.10 Uhr: Auf der Berliner Fanmeile gibt es auch US-Anhänger, berichtet Vinzenz Greiner. Stilecht feiern die natürlich mit Bier in der Hand (siehe Foto).

Cheers! US-Fans vor dem Spiel gegen Deutschland am Brandenburger Tor.
Cheers! US-Fans vor dem Spiel gegen Deutschland am Brandenburger Tor.Foto: Vinzenz Greiner

17.59 Uhr: Gleich beginnt das Spiel in Recife. Und natürlich können Sie die Entscheidung in der deutschen Gruppe hier bei uns im Live-Ticker verfolgen.

26 Kommentare

Neuester Kommentar