DFB : Egidius Braun nach Schlaganfall in Klinik

Der langjährige Vorsitzende des DFB, Egidius Braun, ist nach einem Schlaganfall in eine Aachener Klinik eingeliefert worden. Nach "Bild"-Informationen war der 81-Jährige beim Spazierengehen zusammengebrochen.

Frankfurt/Main - Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) sorgt sich um seinen Ehrenpräsidenten Egidius Braun. Wie der DFB mitteilte, erlitt der 81-Jährige am Montag erneut einen Schlaganfall. Braun sei umgehend in eine Aachener Klinik eingeliefert und behandelt worden. Die eingeleiteten Maßnahmen hätten zu einer Verbesserung des gesundheitlichen Zustandes geführt, hieß es.

Nach Informationen der "Bild" war der langjährige DFB-Präsident (1992 bis 2001) beim Spazierengehen zusammengebrochen. Passanten hätten Braun in einem Waldstück in der Nähe seines Hauses gefunden und umgehend den Rettungsdienst alarmiert. Braun sei per Hubschrauber in eine Klinik geflogen worden, wo ihm in einer Notoperation ein Blutgerinnsel entfernt wurde. Als DFB-Präsident hatte Braun bereits vor sechs Jahren einen Schlaganfall erlitten.

DFB-Präsident Theo Zwanziger reagierte betroffen. "Egidius Braun ist für mich außerhalb der eigenen Familie die Persönlichkeit, die ich am meisten verehre", erklärte der 61-Jährige. "Der ganze DFB und ich im Besonderen sind in Gedanken bei ihm und seiner lieben Ehefrau. Wir wünschen und hoffen, dass er es mit seiner Kraft und Energie erneut schafft und bald wieder in den Kreis seiner Familie zurückkehren kann." (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben